harald-hock

100 Tage – Harald Hock vom Holiday Inn Stuttgart: “Wir wollen ein Teil von Weilimdorf werden!”

Locker, fröhlich, entspannt und doch vor Energie strotzend – Harald Hock (39) sitzt mit der Redaktion von weilimdorf.de entspannt im Restaurantbereich des Holiday Inn Stuttgart in Weilimdorf. Er übernahm im Dezember 2010 die Position des General Managers in Weilimdorfs größtem Hotel, die ersten “100 Tage im Amt” gleichen einem Feuerwerk an Innovationen.

“Philipp Poss, Eigentümer des Holiday Inn, hat mit meinem Vorgänger mir eine sehr gut geführte Immobilie in Weilimdorf übergeben!”, so Hock. Ihm spielt in die Hände, dass er ein sehr nettes und herzliches Personal vorfand, die Mannschaft fast komplett geblieben ist und somit ein starkes Vertrauensverhältnis zwischen Hock und dem Team besteht. Um dies noch zu stärken, hat er die Entscheidungskompetenzen der Mitarbeiter erhöht, um sie mehr in die Führungsstruktur zu integrieren: So gibt es nun nach dem Motto “alle sollen alles wissen” regelmäßige “Wir-über-uns-Meetings”. Kommen sollen auch noch Motivationsprogramme für das Team und Mitarbeiter-Entwicklungsgespräche. Hock will beim Team den Eindruck des “mein Chef das unbekannte Wesen” gar nicht erst wecken.

Das “kulinarische Konzept” wurde bereits neu geboren (weilimdorf.de berichtete), hinzugekommen sind in der Küche die Tagesempfehlungen, das Buffett wurde aufgewertet, auch gibt es mehr lokal typische Speisen. Dennoch gilt: “Gutes bewahren und gutes Neues ergänzen”, Hock lächelt verschmitzt in Anspielung auf das gerade erst in seinem Haus kreierte “Lavendel-Sorbet an Minzpesto und Prosecco”: Sein Küchenchef und er stehen öfters zusammen in der Küche und probieren neue Kombination. Dies hat nun auch zur Folge, dass der Küchenbereich mit einer deutlich sechsstelligen Euro-Summe umgebaut wird: “Im Sommer geht’s los!”, so Hock: “Wir bauen eine Showküche, die Gäste können bei der Zubereitung der Speisen in Zukunft zusehen.” 287 Lichtfarben werden dann den Buffett- und und Thekenbereich farblich anpassen: an den Logos der im Haus weilenden Unternehmen, der jeweiligen Speisenfolge, der Jahreszeit, der Wunschfarbe des Hochzeitspaares, etc. . Hinzu kam auch schon die bereits getätigte Investition von 25.000 Euro in neue Kaffeemaschinen, um insbesondere den z. T. internationalen Tagungsgästen jede Art der Kaffeezubereitung zu ermöglichen.

Insgesamt werden alleine in 2011 im Holiday Inn Stuttgart eine Million Euro investiert, auch 2012 sind weitere Nachinvestitionen geplant, wohl aber nicht mehr in derselben Höhe. Die Investitionen kommen natürlich den Kunden zugute, Bestandsgästen sollen neue Möglichkeiten geboten werden. Der bestehende Geschäftsreisebereich soll mehr und mehr auch durch zahlreiche Innovationen in Bezug auf Tagungsangebote, kulinarische Erlebnisse sowie einfallsreiche Rahmenprogramme erweitert werden.

“Wir sind auf der Suche nach Nischenmärkten” – Harald Hock besinnt sich auf den Ort, in dem sich das Holiday Inn befindet: “Kulinarische Events, kulturelle Angebote mit Museen, Musicals oder Wilhelma, stets mit Übernachtung im Arrangement, werden verstärkt kommen. Wir wollen, dass sich auch Privatkunden von nah und fern mit dem Holiday Inn Stuttgart identifizieren können. Wir wollen ein Teil von Weilimdorf werden, einen örtlichen Charakter entwickeln, nicht ein Fremdkörper sein!” So entwickelt sein Team nun Angebote für Konfirmationen und Hochzeiten – und Hock denkt hier an die Zusammenarbeit mit den örtlichen Geschäften der Aktionsgemeinschaft Weilimdorf am Fuße der Solitude.

Stolz zeigt sich Hock auch über die Ausbildungsinitiative seines Hauses: “Wir bilden mehr Jugendliche aus, als wir müssten, denn wir hatten zahlreiche qualifizierte Anfragen. Selbst in der Küche haben wir nun neben den Jungs sogar einen weiblichen Koch-Azubi an der Seite des Küchenteams. Im Laufe ihrer Ausbildung werden diese Azubis auch komplett eigeneProjekte –auch in Weilimdorf – selber durchführen!” Das bedeutet für die Nachwuchs-Hoteliers aber auch ein Projekt von Anfang bis Ende zu organisieren und durchzuführen: vom Marketing, der Anzeige und Durchführung wie Nachbereitung muss alles perfekt stimmen. Weilimdorf wird sich also an junge Menschen im Holiday-Inn-Look im Ortskern gewöhnen dürfen.

Weilimdorf wird sich also auf ein noch aktiveres und agileres Holiday Inn mit Harald Hock einstellen können: Infos zum Hotel gibts auch hier auf weilimdorf.de!

Vor seinem Wechsel nach Weilimdorf war Harald Hock übrigens seit 2004 im Dolce Bad Nauheim tätig: zuletzt als Hotel Manager und zuvor als Assistant General Manager sowie Director of International Sales and Marketing. In den Jahren zuvor bekleidete er im Maritim Würzburg die Position des Stellvertretenden Direktors. Hock war in seiner Laufbahn ebenfalls für Steigenberger Hotels & Resorts, Starwood Hotels & Resorts Worldwide Inc. und ITT Sheraton Hotels national und international in verschiedenen Sales- und Marketing-Positionen tätig.

Foto (Hans-Martin Goede): Harald Hock freut sich mit neuen Konzepten auch die WeilimdorferInnen vom Holiday Inn begeistern zu können.

Ähnliche Beiträge

img_9576-w-baum-schmuckkinder

Vandalismus in Weilimdorf

(mueb). Es gehört mittlerweile leider zur Tagesordnung, dass im öffentlichen Raum Dinge zerstört oder gestohlen werden. So wieder geschehen in der Adventszeit, in der die Mitglieder der Fachgruppe von WeilAktiv