20141011_warmbronn

B-Juniorinnen Bezirksstaffel: TSV Weilimdorf mit hochverdientem Auswärtssieg

Die Weilimdorfer Mädchen gingen deutlich konzentrierter in die Begegnung als beim ersten Spiel. Die Mannschaft versuchte von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen, was auch nach fünf gespielten Minuten sehr gut gelang. Weilimdorf war von da an die spielbestimmende Mannschaft.

Die Weilimdorfer Mädchen gingen deutlich konzentrierter in die Begegnung als beim ersten Spiel. Die Mannschaft versuchte von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen, was auch nach fünf gespielten Minuten sehr gut gelang. Weilimdorf war von da an die spielbestimmende Mannschaft.

Die Mädchen versuchten die Vorgaben konsequent umzusetzen. In der ersten Halbzeit agierte das Team noch etwas zu sehr durch die Mitte und vernachlässigte die Außenbahnen. Dadurch wurde es oftmals sehr eng. Die Rappachkickerinnen spielten aber mit sehr viel Geduld und gingen in der 25. Minute verdient in Führung. Als die Warmbronner Hintermannschaft einen Weilimdorfer Angriff nicht entschlossen klären konnte, reagierte Lisa Brock am Schnellsten und schob den Ball zum 1:0 ein. Dieses Tor lähmte Warmbronn etwas und so konnte Lara Zeitler nach einem Pass in die Tiefe zwei Minuten später, alleine aufs Tor der Gastgeberinnen zulaufen, umkurvte die herausstürzende Torspielerin und legte den Ball quer vors Tor, wo Jenny Bredemeyer nur noch ins leere Tor einschieben musste. Nach diesem Treffer schaltete Weilimdorf völlig unverständlich einen Gang zurück. Warmbronn kam nun immer besser ins Spiel und verbuchte die eine und andere gute Möglichkeit die aber die sehr gute Weilimdorfer Torspielerin zusammen mit dem Abwehrblock allesamt zu nichte machte. Inzwischen verbreitete sich eine unangenehme Hektik, die durch den schwachen Schiedsrichter durch seine Entscheidungen hervor gerufen wurde. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Lara Zeitler mit einem Distanzschuss auf 3:0.

Nach der Halbzeitpause brauchte Weilimdorf nochmals zehn Minuten um wieder die Kontrolle über die Begegnung zu bekommen. Das Spiel wurde nun ruppiger, der Schiedsrichter durch die Zwischenrufe des Warmbronner Trainers immer unsicherer. Die Giebelmädchen ließen sich aber dadurch nicht beeindrucken und spielten nun sehr schön über die Flügel. Dadurch entstanden in der Mitte die nötigen Räume und so konnte in der 66. Minute Nayeli Hofheinz mit einem satten Schuss auf 4:0 erhöhen. Vier Minuten später schlug Emilia Giordan einen Eckball vors Warmbronner Tor, der Ball flog wieder Richtung Eckfahne und Emilia zirkelte den Ball direkt aufs Tor der Gastgeberinnen, wo er im langen Eck einschlug. Ein kurioses aber sehenswertes Tor. Dieser Treffer war zugleich auch der Endstand.

Weilimdorf gewann aufgrund einer mannschaftlichen Geschlossenheit hochverdient mit 5:0. Alle eingesetzten Spielerinnen zeigten eine sehr gute Leistung. Positiv bleibt zu erwähnen wie ruhig das Team auf die von außen hereingetragene Unruhe reagiert hat. Auf diese Leistung kann die Mannschaft aufbauen./hk

0:1 25. Minute Lisa Brock
0:2 27. Minute Jenny Bredemeyer
0:3 40. Minute Lara Zeitler
0:4 66. Minute Nayeli Hofheinz
0:5 69. Minute Emilia Giordan

SpVgg Warmbronn – TSV Weilimdorf 0:5 (0:3)

TSV Weilimdorf: Justin Scheibach (T), Luna Gruber, Jasmin Rautenberg, Theodora Tzolaki, Carolin Allmendinger, Hanna Schiewe (C), Emilia Giordan, Nayeli Hofheinz, Lisa Brock, Lara Zeitler, Jenny Bredemeyer, Gamze Coskun.

Foto (privat): Der Treffer zum 5:0 für Weilimdorf.

Ähnliche Beiträge

Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

SGW Ringer weiter mit weißer Weste

(SST) Beide Teams der Weilimdorfer Ringer bleiben weiter ungeschlagen. Beim ersten Auftritt in diesem Jahr in der eigenen Halle startete zunächst die Weilimdorfer Reserve in