haerle_BB180608

Bebauungspläne der Landeshauptstadt für Weilimdorf vom Bezirksbeirat abgesegnet

In Kürze werden in Weilimdorf zwei Grundstücke grundlegend umgestaltet werden. Siegfried Härle vom Stuttgarter Referat Städtebau (im Bild rechts) stellte den Bezirksbeiräten am Mittwochabend die Projekte vor und erhielt nach der Präsentation die einstimmige Freigabe der neuen Bebauungspläne an der Solitudestraße 187 (ehemalige Tankstelle) und der Wohnbebauung Matthäus- und Solitudestraße in der Reisachsiedlung. Noch ist an der ehemaligen Tankstelle, die derzeit von einem KFZ-Reparaturbetrieb gewerblich genutzt wird, alles versiegelt und “mausgrau”. Doch die Eigentümer bzw. Investoren für das Grundstück an der Solitudestraße haben nun Bebauungspläne vorgelegt, die sich sehen lassen können und neben der Zustimmung des Bezirksbeirates in Kürze auch vom Gemeinderat erwarten dürfen. Vorgesehen ist eine Wohnbebauung mit drei Mehrfamilienhäusern und zehn Wohneinheiten mit nach Süden orientierten Dachseiten. Auf diesem Wege wird nicht nur eine Aufwertung des Areals im baulichen Charakter erreicht sondern auch angesichts steigender Energiepreise eine nachhaltige Warmwasser- und Heizungsunterstützung mittels Solaranlage integrierbar. Ein Bodengutachten hat keine Verunreinigung des Erdbodens durch die Nutzung des Grundstücks als Tankstelle ergeben, so dass rückseitig sogar Gartenbereiche für die Anwohner entstehen werden. Statt Garagen ist ist eine Tiefgarage vorgesehen.

Auch in der Reisachsiedlung geht es in Kürze mit dem Neubau von Mehrfamilienhäusern los. Die Gebäude an der Matthäus-Straße aus den 50er Jahren sollen abgerissen werden und durch West-Ost-orientierte rund zwölf Meter hohe zwei- bis dreigeschossige Mehrfamilienhäuser mit einem flachen Pultdach ersetzt werden. Diese Bebauung greift dem allgemeinen neuen Bebauungsplan der Reisachsiedlung vor, der eine grundsätzliche Neuordnung erfahren wird. Die geplanten Mehrfamilienhäuser werden insgesamt 2.132 Quadratmeter Wohnfläche haben, rund 690 mehr als bei den bisherigen Häusern. Für die Bewohner sind 27 Tiefgaragenstellplätze vorgesehen.

Mit diesen Bebauungsplänen wird dem Wunsch der Bezirksbeiräte aus den Vorjahren entsprochen, statt Grünflächen zu besiedeln vorhande Flächen hochwertig nachzuverdichten.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im