stuttgart_logo

Beeinträchtigung im öffentlichen Dienst im Falle eines Warnstreiks am 4. Februar

Seit Anfang des Jahres führen die Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Gewerkschaft Verdi Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst. Am Montag, 01. Februar, wurde in Potsdam die zweite Runde ergebnislos vertagt. Daher muss am kommenden Donnerstag, 4. Februar, mit einem Warnstreik im öffentlichen Dienst gerechnet werden. Vom Streik in der Landeshauptstadt würde voraussichtlich der gesamte kommunale Bereich betroffen sein, also die Straßenbahnen und Busse der SSB, die Verwaltung, Kindertagesstätten, die Abfallwirtschaft und soziale Dienste.

Kindertagesstätten_

Welche und wie viele Kindertagesstätten sich am Streik am 4. Februar beteiligen, ist dem Jugendamt nach wie vor nicht bekannt. Eltern wird jedoch dringend empfohlen, sich rechtzeitig bei ihrer Einrichtung zu erkundigen, ob sie am Donnerstag geöffnet hat oder nicht. Bei einem Warnstreik lehnt Verdi grundsätzlich den Abschluss einer Notdienstvereinbarung bei der Kinderbetreuung ab.

Städtische Mitarbeiter, die sich nicht am Arbeitskampf beteiligen und die keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder haben, dürfen die Kinder an den Arbeitsplatz mitbringen. Dies gilt nicht, wenn zum Beispiel am Arbeitsplatz gesetzliche Sicherheitsvorschriften zu beachten sind, oder sich der Arbeitsplatz oder die Tätigkeit für eine Kinderbetreuung nebenbei nicht eignet.

__Abfallentsorgung nur bedingt möglich__

Sollte es am 4. Februar zum Streik kommen, ist die Abfall- und Wertstoffabfuhr durch den Arbeitsausfall an diesem Tag nur bedingt möglich. Der städtische Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) teilt mit, dass die Abfuhr sämtlicher an diesem Tag nicht geleerten Abfall- und Wertstoffbehälter in den darauf folgenden Tagen nachgeholt wird. Dasselbe gilt für nicht abgeholtes Grüngut. Die AWS bittet, die Wertstoffhöfe an diesem Tag nicht anzufahren. Nicht bestreikt wird die Express-Sperrmüllabfuhr. Auch beim Winterdienst wird es keine Einschränkungen geben, die AWS hat mit Verdi eine Notdienstvereinbarung abgeschlossen. Für Fragen steht Ihnen der AWS-Kundenservice unter der Hotline 216-8 87 00 zur Verfügung.

_Klinikum Stuttgart

Vom Streik sind auch die vier Krankenhäuser des Klinikums Stuttgart ab den frühen Morgenstunden betroffen. Es kann zu Einschränkungen bei Aufnahmen, Untersuchungen und Behandlungen kommen. Für dringende Fälle wird rund um die Uhr eine Versorgung sichergestellt. Eine Notdienstvereinbarung ist abgeschlossen.

Inwieweit andere Ämter, Eigenbetriebe und Servicestellen der Landeshauptstadt Stuttgart betroffen sein könnten, ist derzeit leider nicht bekannt.

Ähnliche Beiträge

Impf-WalkIn in der Stephanuskirche im Giebel. Foto: Gramm

Impf-“Walk in” in Stephanus sehr gefragt

(RED) Bereits 15 Minuten vor Beginn der Corona-Impfaktion “Walk in” im Gemeindehaus der Stephanuskirche am Dienstag, 17. August 2021, bildete sich vor der Eingansgtür eine