sozialestadt-bb18052011

Bezirksbeirat nimmt Kosten- und Finanzierungsplan für die Soziale Stadt Giebel zur Kenntnis

Martina de la Rosa und Julia Watson vom Programm “Die Soziale Stadt” in Giebel stellten am Mittwochabend, 18. Mai 2011, dem Weilimdorfer Bezirksbeirat den neuen Kosten- und Finanzierungsplan für Giebel vor. Das Budget wurde auf nun 4,3 Millionen Euro aufgestockt.

Seit 2006 ist das Sanierungsverfahren im Bund-Länder-Programm “Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf” aufgenommen. Anfangs waren 2 Millionen Euro veranschlagt, seither wurden durch Aufstockungsanträge weitere Mittel bewilligt, so dass nun insgesamt 4,3 Millionen Euro bis 2013 bzw. 2016 zur Verfügung stehen werden. Letztlich auch deswegen, weil das Sanierungsgebiet inzwischen um einige Straßenzüge erweitert wurde.

Von 2006 bis 2010 wurden bereits 1,067 Millionen Euro für vorbereitende Untersuchung, Honorare, Vergütungen und Gehälter, Modellentwicklungen, sowie Ordnungsmaßnahmen wie Straßenumgestaltung (z.B. die Mittenfeldstraße) ausgegeben. In 2011 werden weitere 842.000 Euro investiert, 600.000 Euro alleine werden für Ordnungs- und Baumaßnahmen ausgegeben, wo u.a. auch der Lurchweg und der Ernst-Reuter-Platz zählen werden.

Der Bezirksbeirat nahm die Zahlen zur Kenntnis und fordert von Stadt und Bund die Weiterbeauftragung des Stadtteilmanagements in ungekürztem Umfang für die kommenden zwei Jahre.

Ähnliche Beiträge

Grünen-Sommerempfang in Weilimdorf. Foto: privat

Grünen-Sommerempfang in Weilimdorf

(PB) Ein sonniger Bilderbuchabend und das Chloroplast-Areal an der Solitudestraße: Gewächshäuser, Hochbeete und Pflanzenkübel bildeten den perfekten Rahmen für den Empfang der Gemeinderatsfraktion von BÜNDNIS