img_7105-bombe

Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg: Bombenentschärfung im Giebel

(LHS) Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg hat im Stadtteil Giebel einen Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg festgestellt. Am Sonntag, 2. Juni 2019, soll er geborgen und entschärft werden. Vor Beginn der Bergungs- und Entschärfungsarbeiten muss rund um die Fundstelle ein Sicherheitsbereich evakuiert werden. Von der Evakuierung sind ca. 2.600 Personen betroffen.

Die Polizei beginnt mit der Evakuierung des Sicherheitsbereichs am Sonntag, 2. Juni 2019, um 8 Uhr. Die Anwohner werden vom Amt für öffentliche Ordnung schriftlich über die bevorstehenden Maßnahmen informiert. Folgende Straßenzüge liegen im Sicherheitsbereich und müssen evakuiert werden:

Engelbergstraße 10 sowie 28 bis 86
Giebelstraße 55 und 6
Lurchweg 1 bis 17 und 10
Mittenfeldstraße 79 bis 147 sowie 86 bis 128
Sandbuckel 45 bis 47 sowie 56 bis 70
Solitudestraße 97 bis 109

Für Anwohnerinnen und Anwohner ohne andere Aufenthaltsmöglichkeit steht ab 8 Uhr die Sporthalle beim Solitude-Gymnasium (Spechtweg 40, 70499 Stuttgart-Weilimdorf) als vorübergehende Unterkunft bereit. Wie lange die Entschärfung dauern wird, kann momentan noch nicht eingeschätzt werden. Dies hängt unter anderem auch vom Zustand der Bombe ab.

Personen, die wegen Krankheit oder Pflegebedürftigkeit beim Verlassen der Wohnung Hilfe oder besondere Betreuung benötigen, werden gebeten, sich bis Mittwoch, 29. Mai 2019, beim Amt für öffentliche Ordnung zu melden (Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 15.30 Uhr und Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr unter der Rufnummer 0711 / 216-91928 oder 0711 / 216-91926).

Mit Beginn der Evakuierung wird der Sicherheitsbereich abgesperrt. Die Einfahrt ist dann nicht mehr möglich. Unter anderem wird die Engelbergstraße zwischen der Einmündung Giebelstraße und der Einmündung Solitudestraße gesperrt. Die Polizei leitet den Verkehr örtlich um.

Die Haltestellen „Salamanderweg“ und „Bergheimer Hof“ der Stadtbahnlinie U6 liegen im Sicherheitsbereich. Während der Evakuierung kann die U6 genutzt werden. Der Fahrbetrieb der U6 wird vorübergehend eingestellt, sobald die Entschärfung des Sprengkörpers beginnt. Die Buslinie 90 bleibt durchgehend in Betrieb.

Die Stadt Stuttgart wird die Bürger über ihre Social-Media-Kanäle Facebook (https://www.facebook.com/Stadt.Stuttgart) und Twitter (https://twitter.com/stuttgartstadt) über den Stand der Entschärfungsmaßnahmen informieren.

Hausöffnungen im Giebel während der Evakuierungszeit:

Für Personen, denen der Weg nach Wolfbusch in die Sporthalle beim Solitude-Gymnasium zu weit ist, stehen alternative Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung:

Haus der Begegnung – Giebel e.V., Giebelstr. 14 (www.haus-der-begegnung-giebel.de): Dieses öffnet ab 8 Uhr für die „älteren“ Betroffenen sein Haus. Diese Gäste können dort bleiben bis Sie wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren können. Das Team des Haus der Begegnung kümmert sich um Sie, es gibt Kaffee, Tee, Brezeln und Hefezopf, sowie Maultaschen in der Brühe.

Evang. Stephanuskirche, Giebelstr. 30 (www.stephanuskirche-weilimdorf.de): Die Kirche ist ab 8 Uhr für Anwohner, dies vor allem für die Bewohner Giebelstr.55 (Hochhaus und Sandbuckel) geöffnet. Neben dem Gottesdienst in der Kirche um 09.30 Uhr wird es im Gemeindesaal ein Angebot mit Kaffee & Tee geben. Ebenso wie im Haus der Begegnung können Sie dort bleiben bis Sie wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren können.

Ebenso ist das “Giebelhaus”, MIttenfeldstraße 61, ab 8:00 Uhr morgens bis zum Ende der Sperrung für die betroffenen Bürger öffnen. Neben der Aufenthaltsmöglichkeiten im Café im Erdgeschoss wird es im 1.Stock Spielangebote geben.

_Foto (Archiv Weilimdorf.de): Andreas Rometsch

Ähnliche Beiträge

Brand in der Wiener Straße Feuerbach, Foto: Andreas Rometsch

Brand in Gaststätte in Feuerbach

(ots) – Aus bislang unbekannter Ursache ist am Mittwochnachmittag (03.03.2021) in einer Gaststätte an der Wiener Straße in Feuerbach ein Brand ausgebrochen.