polizei-bw_169

Bombendrohung – falscher Alarm

Giebel: Nach einer Bombendrohung haben Polizeibeamte des Polizeireviers 8 Kärntner Straße und der Polizeihundeführerstaffel mit zwei Sprengstoffspürhunden am Freitagvormittag (29.05.2009) eine Bank an der Engelbergstraße durchsucht. Sie fanden jedoch keine Hinweise auf eine Bombe.

Ein anonymer Anrufer hatte gegen 10 Uhr damit gedroht, dass in einer Stunde eine Bombe in der Bank explodiere. Auf Anraten der Polizei verließen die Mitarbeiter der Geschäfte zweier an die Bank angrenzender Gebäude kurzzeitig ihre Geschäftsräume. Die Engelbergstraße musste zwischen 10.45 Uhr und 11.00 Uhr gesperrt werden. Von der Sperrung war auch die Linie U 6 der SSB betroffen. Kurz nach elf Uhr gab die Polizei Entwarnung und die Personen konnten zurück in ihre Gebäude. Die Ermittlungen dauern an.

Ähnliche Beiträge