logo_cdu_weilimdorf

CDU Weilimdorf: Dem “Forum Weilimdorf” Gehör verschaffen

Seit einigen Jahren hat sich ein Kreis engagierter Bürger in Weilimdorf zum Ziel gesetzt, einen Ort im Zentrum Weilimdorfs zu schaffen, wo ein Miteinander von Jung und Alt aller sozialer Schichten und Kulturen möglich wird. Organisiert als “Zukunftsoffensive Forum Weilimdorf”, wird in Arbeitstreffen an der Realisierung dieses Projektes für Bildung, soziales Zusammenleben, Kunst und Kultur sowie Kommunikation gearbeitet. Damit dieses Vorhaben auch im Gemeinderat Gehör findet, trafen sich auf Einladung von CDU- Bezirksbeirätin Waltraud Illner, Vertreter der “Zukunftsoffensive Forum Weilimdorf” mit Stadträten der CDU- Gemeinderatsfraktion zu einem Gedankenaustausch. Anke Maier und Dr. Klaus Rohrberg von der “Zukunftsoffensive Forum Weilimdorf” stellten das Projekt und die bisher geleistete Arbeit der Arbeitsgruppen vor und verdeutlichten dabei die Relevanz des Projektes für Weilimdorf. Bezirksvorsteherin Ulrike Zich unterstrich die Wichtigkeit eines “Offenen Hauses” für den Stadtbezirk, fehlt es doch an genügend Gemeinweseneinrichtungen in Weilimdorf. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU- Gemeinderatsfraktion, Stadtrat Philipp Hill, der mit seinen Gemeinderatskollegen Elisabeth Heinz, Fritz Currle und dem Weilimdorfer Stadtrat Marc Benzinger ins Bezirksrathaus gekommen war, signalisierte die volle Unterstützung und Sympathie für ein Haus der Begegnung in Weilimdorf. Doch machte der Kommunalpolitiker zugleich deutlich, dass man im Hinblick auf die Einstellung von Haushaltsmitteln für dieses Projekt heute nichts versprechen könne. Hill appellierte an die Vertreter der “Zukunftsoffensive Forum Weilimdorf”, sich nach der Konstituierung des neu gewählten Gemeinderats, mit einem Brief an alle Fraktionen des Gemeinderats zu wenden, um auf diese Weise ihr Projekt in die Haushaltsberatungen der Fraktionen mit einfließen zu lassen. Der CDU- Stadtrat verhehlte dabei jedoch nicht, dass das Weilimdorfer Projekt mit Vorhaben anderer Stadtbezirke konkurrieren werde und man deshalb im Bemühen um Haushaltsmittel einen “langen Atem” haben müsse. Stadtrat Fritz Currle erinnerte daran, dass die Grundvoraussetzung zur Realisierung des Projektes, der Erwerb eines Grundstückes sein müsse. Dazu gelte es einen Standort für das Haus in Weilimdorf zu finden, der nach Meinung aller in der Gesprächsrunde, möglichst zentral im Stadtbezirk liegen sollte. Der Weilimdorfer Stadtrat Marc Benzinger und Bezirksbeirätin Waltraud Illner machten zum Abschluss des Gedankenaustausches gegenüber den Vertretern der “Zukunfstoffensive Forum Weilimdorf” noch einmal deutlich, dass die Realisierung des “Forum Weilimdorf” neben den notwendigen Schulsanierungen, ein wichtiges kommunalpolitisches Ziel der Weilimdorfer CDU sei und mit Nachdruck innerhalb der CDU- Gemeinderatsfraktion vertreten werde.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im