wolfbusch_comeniuspolen

Die Wolfbuschschule auf Partnerbesuch in Polen

Die Wolfbuschschule nimmt als Partnerschule am europäischen Comenius Projekt teil. Zurzeit gibt es im Rahmen des Projektes Partnerschaften mit zwei Schulen. Der polnischen Schule ‚set of schools nr.14′ in Gdynia und der ungarischen Schule die ‚Gabôr Âron Âltalânos Iskola’ in Budapest. Dieses Projekt steht unter dem Namen L.E.T.G.A.S. (Life experiences through Games Art and Sports). Zum Koordinatoren-Meeting dieser Schulen fuhr eine Delegation der Wolfbuschschule unter der Leitung von Herrn Rektor Siegfried Siewert, am 21.November nach Gdynia bei Danzig.

Begleitet wurde der Rektor von der Lehrerin Frau Kalnins und Herrn Benz vom Schulförderverein. Das Besuchs-Programm versprach einige interessante Tage und bleibende Eindrücke. Gdynia liegt in einem Ballungsgebiet der Städte Gdynia, Sopot, Gdansk, in einer wirtschaftlich und kulturell starken Ostsee-Region. Die Besuchtage waren mit einem straffen Zeitplan versehen. Nach der Ankunft zur Mittagszeit stand ein Stadtrundgang durch Oliva und Sopot auf dem Programm. Der historisch bedeutsame Kurort Sopot wartete mit seinen Südbadehäuser aus den Jahren 1823 auf. In Oliva beeindruckte die Kathedrale. Diese beherbergt die berühmteste Orgel Polens. Dieses Instrument, in den Jahren 1763-1788 gebaut, ist in der Welt einmalig. Der Mittwoch war mit den Vorstellungen der Schüler-Umfrage-Ergebnisse jeder Schule aus dem letzten Jahr zum Thema Freizeitgestaltung und Spiele ausgefüllt. Der Abend brachte noch einen Rundgang durchs nächtliche Gdynia, denn es wird dort zu dieser Jahreszeit bereits um 16 Uhr stockdunkel. Am Donnerstag wurde das Programm für das zweite und dritte Projektjahr besprochen. Ferner wurden die direkte Zuordnung der beteiligten Klassen und die persönliche Korrespondenz zwischen Klassen und einzelnen Schülern geregelt.

Das zweite laufende Projektjahr (2006/2007) steht unter dem Thema Sport. In Gdynia wurden Sportdarbietungen gezeigt, aber auch der Einsatz von Physiotherapie in der Schule. Ziel des zweiten Projektjahres soll es sein, darzustellen, welche Sportarten in Schule, Freizeit oder im Verein getätigt werden und welche bei den Schülern am beliebtesten sind. Der Abend wurde zum shoping und einem gemeinsamen Abendessen mit Partner-Lehrern genutzt. Der Freitag stand ganz im Zeichen eines Besuches von Danzig. Vom langen Markt zum grünen Tor vorbei am Neptunbrunnen und dem Besuch der berühmten Marienkirche durch die reizvolle Frauengasse der Bernsteinhändler stand alles auf dem Programm.

Das abschließende gemeinsame Abendessen in der Schul-Kantine hat die Beziehungen vertieft und Kontakte erweitert. Von Lehrplänen sowie Schulsystemen über sprachliche Verständigungsübungen, Elternarbeit, Finanzierung von Unterrichtsmaterialien und Zusatzleistungen der Schule wurde vieles in entspannter Runde, immer in englischer Sprache, diskutiert. Ein Besuch der einen bleibenden, auch über die Projektperiode hinaus, starken Eindruck hinterlässt.

Foto: Herr Siewert als Redner beim festlichen Abendessen in der Partnerschule.

Ähnliche Beiträge

Saharastaub über Weilimdorf. Foto: Hans-Martin Goede

Saharastaub färbte Himmel über Weilimdorf gelb-rot

(RED) … und plötzlich war der Himmel nicht mehr grau, sondern gelb-rot. Am Samstagnachmittag, 6. Februar 2021,  färbten Sandpartikel in der Atmosphäre den Himmel über Weilimdorf in ein seltsames Licht.

img_9576-w-baum-schmuckkinder

Vandalismus in Weilimdorf

(mueb). Es gehört mittlerweile leider zur Tagesordnung, dass im öffentlichen Raum Dinge zerstört oder gestohlen werden. So wieder geschehen in der Adventszeit, in der die Mitglieder der Fachgruppe von WeilAktiv