burgerhaushalt-der-stadt-stuttgart_2011-11-10

Diskussionsveranstaltung des SPD Ortsvereins Giebel-Bergheim-Hausen zum Thema Bürgerhaushalt

“Erfolgreicher Start des Stuttgarter Bürgerhaushaltes”, dieses Fazit zogen der Referent Heinrich Schneider vom Arbeitskreis Bürgerhaushalt und die Teilnehmer der Diskussionsveranstaltung des SPD Ortsvereins Giebel-Bergheim-Hausen zum Thema Bürgerhaushalt Stuttgart letzten Donnerstag in der Begegnungsstätte Giebel.

Die Anzahl der im Internet registrierten Teilnehmer übertraf mit 9.072 die Teilnehmerzahlen anderer Großstädte, wie zum Beispiel Köln mit 7.600 oder Essen mit 3.800. Auch die Teilnahme beider Geschlechter Frauen 53 % und Männer 47 % war sehr ausgewogen. Insgesamt wurden 1.745 Vorschläge, 5.150 Diskussionsbeiträge und 243.404 Bewertungen abgegeben. Die meisten Vorschläge betrafen die Themenbereiche Verkehr, Busse und Bahnen (Öffentlicher Personennahverkehr), Kinder – Jugend – Familie, Stadtplanung, Schulen und Bildung. Die Beteiligung nach Altersgruppen war- gemessen am Anteil der Stuttgarter Bevölkerung – in den Altersgruppen 30 – 64 Jahre überdurchschnittlich; in den Altersgruppen bis 29 Jahre und über 65 unterdurchschnittlich.

Im Stadtbezirk Weilimdorf gab es mit 515 Internet-Teilnehmern eine überdurchschnittliche Beteiligung von 5,7 % gemessen an einem Bevölkerungsanteil von 5,3 % an der Gesamtstadt Stuttgart.
Insgesamt wurden 43 Vorschläge unterbreitet, von denen jedoch keiner unter den ersten 100 bzw. 120 Vorschlägen kam. Die Punktzahl (Positiv-Wertungen abzüglich Negativ-Wertungen) für den 120sten Vorschlag betrug 158. Der erstplatzierte Vorschlag von Weilimdorf – Verlängerung der U13 bis zum S-Bahnhof Weilimdorf erhielt 139 Punkte. Danach folgen: Schwimmbad mit Cabriodach in Weilimdorf (112 Punkte), Erhalt des Alten Rathauses und der Alten Schule (109 Punkte), Fahrzeitverlängerung der Linie 13 nach Giebel bis 21 Uhr (109 Punkte) sowie Neugestaltung des Fasanenplatzes im Weilimdorfer Stadtteil Hausen (93 Punkte).

In der anschließenden Diskussion wurde vorgeschlagen, beim nächsten Bürgerhaushalt der Stadt Stuttgart die Bürger stärker durch Informations- und Diskussionsveranstaltungen einzubeziehen, da nicht jeder über einen Internet-Zugang verfügt und mit diesem Medium vertraut ist. Darüber hinaus sollte auch eine stärkere Einbeziehung des Bezirksbeirat ermöglicht werden.

„Es zeichnet sich eine breite Mehrheit im Stuttgarter Stadtparlament für eine Fortführung des Bürgerhaushalts-Verfahrens ab“ so Heinrich Schneider. An der Volkshochschule Stuttgart hat sich ein Arbeitskreis „Bürgerhaushalt“ gebildet, der erneut am Donnerstag, den 8.12.2011, um 19.30 Uhr, im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Raum C2.01, tagt.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Wilhelm Ungeheuer
bei dem Referenten Heinrich Schneider mit einem Weinpräsent sowie bei den Teilnehmern für die interessanten Diskussionsbeiträge. Wer Interesse an den Ergebnissen des Bürgerhaushaltes betreffend des Stadtbezirks Weilimdorf hat, kann diese unter der e-mail Adresse Wilhelm.Ungeheuer@t-online oder per Telefon: 0711-8875649 anfordern.

Bild (privat): Heinrich Schneider (zweiter von links) mit Teilnehmern der Diskussionsveranstaltung
„Bürgerhaushalt der Stadt Stuttgart“

Ähnliche Beiträge

Impf-WalkIn in der Stephanuskirche im Giebel. Foto: Gramm

Impf-“Walk in” in Stephanus sehr gefragt

(RED) Bereits 15 Minuten vor Beginn der Corona-Impfaktion “Walk in” im Gemeindehaus der Stephanuskirche am Dienstag, 17. August 2021, bildete sich vor der Eingansgtür eine