20170626_e_jugend_bezirksspielfest_das_team

E1 der HBI verpasst das Halbfinale ganz knapp!

Über 50 Mannschaften sind am Sonntag zum Bezirksspielfest der E-Jugend-Mannschaften in Remshalden angetreten. Viel Handball, aber auch ein Leichtathletik-Dreikampf und ein Mannschafts-Koordinationsparcour standen auf dem Programm.

Die E1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach, überwiegend bestehend aus Spielern des Jahrganges 2007, wurde als „stark“ gemeldet und kam so in eine der vier Gruppen, die am Ende den Turniersieg und damit Tickets für den „Tag des Handball“ in Tripsdrill ausspielten.

Wie vor jeder neuen Saison konnte man weder die eigene noch die gegnerischen Mannschaften richtig einschätzen, so dass die Nordstuttgarter vor dem ersten Spiel gegen den SV Stuttgarter Kickers 1 richtig gespannt waren. Schnell war aber klar, dass man diesem Gegner läuferisch und spielerisch klar überlegen war. Es wurde munter durchgewechselt, alle bekamen ihre Einsatzzeiten und am Ende konnten sich auch fast alle beim 18:3-Sieg in die Torschützenliste eintragen.

Nachdem die Jungs aus dem Stuttgarter Norden beim Leichtathletik-Dreikampf und bei der Koordination alles gegeben haben, ging es ohne Pause weiter mit dem Spiel gegen EK Winnenden 1. Schnell lag man zurück und lief diesem Rückstand bis kurz vor dem Ende hinterher. Ein verwandelter 7-Meter kurz vor Schluss brachte erstmalig den Ausgleich. Leider musste dann aber im letzten Angriff doch noch ein Gegentor hingenommen werden, so dass dieses Spiel unglücklich mit 8:9 verloren ging.
Der SC Korb 1 war der dritte Gegner der Hbi. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und damit mit entsprechender Spannung. Die Führung wechselte hin und her. Keines der beiden Teams gab während der gesamten Spielzeit nach. Diese Mal hatten die Nordstuttgarter das bessere Ende für sich und gingen mit einem knappen 8:7-Sieg vom Feld.

Im letzten Spiel ging es für die Hbi gegen den TV Bittenfeld 1. Aber auch der Nachwuchs des Bundesligisten musste dieses Mal anerkennen, dass die Hbi das bessere Team stellte. In einem Spiel, in dem die Abwehrarbeit teilweise von beiden Mannschaften eingestellt wurde, waren die Nordstuttgarter durchweg in Führung – und am Ende stand ein souveräner 14:11 -Sieg für den Nachwuchs der Hbi zu Buche.

Da am Ende drei Mannschaften in dieser Gruppe drei Siege und eine Niederlage auf dem Konto hatten, musste die Turnierleitung lange rechnen, um den Sieger der Gruppe zu ermitteln. Die Leistungen beim Leichtathletik-Dreikampf und bei der Koordination wurden dafür auch berücksichtigt. Leider hat es für die Nord-Stuttgarter nicht ganz für den Halbfinaleinzug gereicht. Der SC Korb war um zwei Punkte (58:56) besser und zog somit ins Halbfinale und später sogar ins Finale ein.

Auch wenn es am Ende mit dem Halbfinale nicht ganz geklappt hat, war das Trainerteam der Hbi mit den Leistungen der Mannschaft sehr zufrieden. Immerhin ist es auch gelungen, den späteren Finalisten aus Korb im Handball zu bezwingen. Zudem wurde vieles, was im Training angesprochen und geübt wurde, schon gut umgesetzt. Natürlich gibt es aber auch weiterhin noch viel zu tun.

Das Trainerteam schaut nun recht zuversichtlich in die kommende Runde, die dann auch wieder im 6+1-Modus auf dem großen Feld gespielt wird. Dort werden sich viele Teams, denen man in Remshalden begegnet ist, wiedersehen. Spannende und ausgeglichene Spiele sind dabei sicherlich zu erwarten.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Lorenzo Fossarello, Maximilian Herrmann, Niklas John, Jan Jovicic, Dennis Knobloch, Paul König, Patrice Menig, Leopold Nirmaier, Marlon Pribl und Jonah Stich.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige