Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

Erfolgreicher Saisonstart der Weilimdorfer Ringer

(SST) Nach dem Komplettausfall der Ringersaison im letzten Jahr, konnten es dieses Jahr wahrscheinlich alle – Sportler, Trainer und Fans – kaum erwarten, dass die diesjährige Saison losging.

SV Ebersbach – SGW  12:20
SV Ebersbach II – SGW II  7:25

Am vergangenen Samstag war es dann soweit und die Weilimdorfer Ringer mussten auswärts beim SV Ebersbach antreten. Durch die Corona-Auflagen alles ein bisschen anders als gewohnt, bspw. durch eine strikte räumliche Trennung von Ringern und Zuschauern, außerdem muss jeder in der Halle mit Ausnahme der kämpfenden Athleten eine Maske tragen.
Eine Standortbestimmung bzw. eine Vorhersage im Vorfeld war kaum machbar. Zu lange war die Pause und dazu galt es aus Weilimdorfer Sicht noch die Abgänge von Lucas Lazogianis, Alex Zentgraf (beide Bundesliga) und Beat Schaible (Regionalliga) zu verkraften. Nach dem ersten Kampftag lässt sich resümieren: es wird sicher eine herausfordernde Saison, aber die kämpferische Einstellung und der Teamgeist stimmen schon mal.

Im Vorkampf trafen die beiden ersten Mannschaften aufeinander, wobei die Weilimdorfer etliche Ausfälle zu kompensieren hatten und das vorwiegend mit erfahrenen Ringern jenseits der 40 Jahre tat. Und das Konzept ging auf: Yassin Biltaev (71kg), Stefan Vogt (86kg), Kim Werkle (98kg) und Daniel Möbius (130kg) holten jeweils die maximale Punktzahl von 4 Mannschaftspunkten. Yannik Hanke steuerte im Fliegengewicht mit seinem ersten Mannschaftskampf weitere 4 Punkte durch einen Sieg durch technische Überlegenheit bei. Feim Gashi (75kg) und Anton Buchholz (80kg) siegten nach Punkten. Lediglich Shariff Maigida (61kg) und Stefan Stiber (66kg) mussten Punkte abgeben. Am Ende stand ein beachtlicher 25:7 Erfolg, der den Weilimdorfern vorerst den ersten Tabellenplatz in der Landesklasse einbringt.

Die Oberligamannschaft startete optimal in die Begegnung. Im Fliegengewicht gelang dem Weilimdorfer Catalin Vitel gegen den starken Mirways Karimi bereits nach knapp zwei Minuten ein viel umjubelter Schultersieg. Danach folgte ein souveräner Auftritt von Schwergewichtler Max Hubl, der gegen seinen Kontrahenten Armin Lumesberger vorzeitig durch technische Überlegenheit gewann. Somit ein 8:0-Vorsprung, den Richard Racz im Bantamgewicht gerne ausgebaut hätte.
Doch der Ungar in Weilimdorfer Diensten gab eine 4:2 Führung wenige Sekunden vor dem Schlussgong gegen Stefan Weller aus den Händen und verlor mit 4:6. Damit holten die Ebersbacher ihren ersten Mannschaftspunkt.
Für weitere Punkte für den Gastgeber sorgte Patrik Szurovszki im Halbschwergewicht gegen Hikmet Akyol, der sich durch technische Überlegenheit geschlagen geben musste. Zwischenstand somit 5:8.
Und auch der letzte Kampf vor der Pause ging an das rote Heimteam, wenngleich es spektakulär zur Sache ging. Der Ebersbacher Ismail Tashuev hatte den besseren Start für sich und führte gegen Marco Hanke (SGW) bereits mit 14:0, doch dann schlug der Weilimdorfer zurück und konnte gegen seinen konditionell schwächer werdenden Kontrahenten mehr und mehr punkten. Es folgte ein wilder Schlagabtausch mit Wertungen im Sekundentakt und am Ende einem 27:16 Punktsieg, was für die Mannschaftswertung drei Punkte und damit ein 8:8 Unentschieden bedeutete.

Nach der Pause war die SGW gewillt das Zepter wieder in die Hand zu nehmen, doch Alexej Nagorniy (SGW) biss sich an Hans-Jörg Scherr (SVE) in der Gewichtsklasse bis 86kg im griechisch-römischen Stil ein ums andere Mal die Zähne aus. Eine höhere Wertung wollte nicht gelingen und so gelang dem Ebersbacher ein knapper 3:2 Punktsieg und die erstmalige Führung in der Mannschaftswertung.
Diese konnte Jan Seidl (Ebersbach) in der Gewichtsklasse bis 71kg gegen Florian Bohn (SGW) weiter ausbauen. Ein 10:1 Punktsieg bedeutete den 12:8 Zwischenstand für den Gastgeber.
Doch die SGW schlug eindrucksvoll zurück: den Auftakt machte Csaba Vida, der Niklas Nutsch bereits nach 90 Sekunden eine Niederlage durch technische Überlegenheit einbrachte (80kg Freistil) und somit wieder ausgleichen konnte (12:12).
Die letzten beiden Kämpfe in der Gewichtsklasse bis 75kg sollten also für die Entscheidung sorgen. Hier setzte sich zuerst im Freistil Alexander Jakob (SGW) mit technischer Überlegenheit gegen Andre Steinwand durch. Und die endgültige Entscheidung fiel durch Lukas Laible, der Henrik Roos nach schönen Würfen schließlich schultern konnte (Endstand 12:20).

Am kommenden Wochenende steht der erste Heimkampf in der Lindenbachhalle an. Um 17:30 Uhr stehen sich die SGW II und die KSV Neckarweihingen II gegenüber. Um 19:30 Uhr misst sich dann die SGW I mit dem SV Fellbach. Die Anzahl der Zuschauer ist limitiert und es gilt die 3G-Regel. Vorab können bereits Dauerkarten gekauft werden, die für alle acht Heimkämpfe gelten. Mit einer Dauerkarte ist ein Express-Einlass und eine Sitzplatz-Garantie verbunden, die bis 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn gilt. Dazu melden Sie sich bitte bei Stephan Fauser 0171 7723201 oder per Mail an frw@weilimdorf-ringen.de. Die Weilimdorfer Ringer freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ähnliche Beiträge

Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

SGW Ringer weiter mit weißer Weste

(SST) Beide Teams der Weilimdorfer Ringer bleiben weiter ungeschlagen. Beim ersten Auftritt in diesem Jahr in der eigenen Halle startete zunächst die Weilimdorfer Reserve in

Teilnehmerrekord bei den Kubb-Open

(TOM) Wie schon im vergangenen Jahr haben die Ringer der SG Weilimdorf anstelle des traditionellen Ringerfestes zur Hocketse eingeladen. Im Rahmen der Hocketse wurden auch