andreas-werft_sgw

Erste Niederlage in der Oberliga und erster Sieg in der Landesklasse für die Ringer der SGW

Für die erste Mannschaft der SGW hatte die Saison vorbildlich begonnen. Zwei Siege in Folge und Platz zwei in der Tabelle. Doch leider mussten sich die Ringer am vergangenen Wochenende zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben. Die Ringer aus dem Schwarzwald waren einfach stärker und so gewann der AB Aichhalden mit 13:22 Punkten gegen die Weilimdorfer.

Genau andersrum machte es die Reservemannschaft der Weilimdorfer Wölfe. Sie schafften in dieser Saison ihren ersten Sieg mit 20:16 gegen die zweite Mannschaft der TSG Nattheim und konnten sich somit auf Platz vier in der Tabelle vorarbeiten. Auch die Jugendringer waren mehr als erfolgreich und haben beide Kämpfe haushoch gewonnen. In Ehningen traten sie gegen die KG Musberg/Holzgerlingen an und gewannen 28:8. Auch den Gastgeber hatten sie schnell in der Tasche und besiegten die Jugendmannschaft des TSV Ehningen mit 7:33. Das ist ein grandioser Saisonauftakt für die Nachwuchsringer!

Die Ergebnisse der Oberligakämpfe nun im Einzelnen:

Im ersten Kampf des Abends traten unter dem Beifall der gutbesuchten Wolfbuschhalle, die beiden leichtesten Ringer in der Gewichtsklasse bis 55kg auf die Matte. Für die Heimmannschaft der SG Weilimdorf der Neuzugang Kastriot Sedolli, der bereits mit einem glänzenden Sieg in der vergangenen Woche seinen Einstand gefeiert hatte. Für die AB Aichhalden trat der ausländische Spitzenringer Dean Peev auf die rot-gelbe Ringermatte. Energische Angriffe und schnelle Konter rissen bereits nach kurzer Zeit die Zuschauer mit, ehe der führende Sedolli beim eigenen Griffversuch abgefangen und nach einem spektakulären Überwurf geschultert wurde (55kg Freistil: SN 0:4).

Nach dieser bitteren Auftaktniederlage trat im Schwergewicht der Publikumsliebling Andreas Werft auf die Matte. In dessen Schatten stand ihm gegenüber, der um einen Kopf kleiner gewachsene Iliyan Gazepov, der ein weiterer ausländischer Punktegarant der AB Aichhalden ist. Doch bereits in den Jahren zuvor war es Werft durch seine unvergleichlichen Würfe gelungen in allen Duellen der beiden einen Schultersieg zu erringen. Die hohen Erwartungen der Weilimdorfer wurden nicht enttäuscht. Werft war der dominierende Ringer, stellte seinen Gegner Passiv und ließ ihm wenige Möglichkeiten. Trotz Platzwunde und provisorischen Verband brachte der Hüne der SGW den hart umkämpften Sieg nach Hause (120kg Griechisch-römisch: PS 2:1, Zwischenstand 2:5).

In der 60kg Gewichtsklasse im Griechisch-Römischen Stil kämpfte Paul Heiderich gegen den Routinier der Gäste, Uwe Schullian. Der Schwarzwälder Schullian ließ den gesamten Kampf über keine technischen Angriffe erkennen, sondern setzte nur darauf seinen Gegner ebenfalls in die Passivität zu stellen. Dies gelang ihm jedoch nicht, da der emsig arbeitende und immer wieder angreifende Heiderich das Kampfgeschehen bestimmte. Mit einem überraschenden Hüftangriff gelang dem Weilimdorfer in der vierten Minute eine ansehnliche 3er Wertung. Nach Ende der Kampfzeit hieß der verdiente Sieger dann auch Paul Heiderich wodurch die SGW wieder ausglich (60kg Griechisch-römisch: PS 3: 0, 5:5).

Der Kampf im Halbschwergewicht bis 96kg Freistil wurde von Andreas Trost dominiert, der dem angeschlagenen SGW-Ringer Behar Rohleder wenig Möglichkeiten ließ um zu seinem Kampf zu finden. Noch vor dem Ende der regulären Kampfzeit, setzte sich der Aichhaldener mit technischer Überlegenheit durch 11:0 Punkte durch (96kg Freistil: TÜN 0:4, 5:9).

Offener konnte dagegen der Weilimdorfer Feim Gashi seinen Kampf gestalten. Der in diesem Jahr noch ungeschlagene Gashi ging durch sehenswerte Kontertechniken in Führung. Sein Gegner Stefan Brugger konnte sich jedoch im Kampfverlauf taktisch besser einstellen und drehte den Kampf zu seinen Gunsten. Nach zahlreichen Wertungen blieb der Aichhaldener am Ende mit 8:11 technischen Punkten der Sieger (66kg Freistil: PN 1:2, 6:11).

Nach dem packenden ersten Teil heizte das Publikum nach der Pause mit Sprechchören und Anfeuerungsrufen die Stimmung in der Halle mächtig auf. Mit Markus Laible und Bernd King gingen dann zwei verbissen kämpfende Athleten im Mittelgewicht bis 84kg an den Start. Entsprechend dramatisch gestaltete sich diese Auseinandersetzung. Der hochgewachsene Gastringer King stellte mit seinem unbequemen Ringstil seinen Kontrahenten immer wieder in die Passivitätszone jedoch ohne einen ernsthaften Angriff zu wagen. Der Schiedsrichter Josef Steidle entschied anders und verwarnte den Weilimdorfer bis schließlich die endgültige Disqualifikation den Kampf entschied (84kg Griechisch-römisch: DQN 0:4, 6:15).

Wie gewohnt stark zeigte sich der polnische Athlet der Heimmannschaft, Tomasz Kierpiec im Griechisch-römischen Stil bis 66kg. Er ließ seinem jungen Gegner Lorenz Brüstle keine Chance und sammelte Punkt um Punkt. Kierpiec brachte durch technische Überlegenheit die SG Weilimdorf noch einmal ins Rennen um den Mannschaftssieg (66kg Griechisch-römisch: TÜS 4:0, 10:15).

Den wohl spannendsten Kampf an diesem Abend bot Mark Bühler in 84kg Freistil, der in Daniel Hofer einen beinahe ebenbürtigen Gegner fand. Doch wie in jedem Ringkampf konnte auch hier nur ein Sieger die Matte wieder verlassen. Die Zuschauer sahen angeregt durch das reformierte Regelwerk, ein wahres Punktespektakel von beiden Kämpfern. Am Ende hieß, nach 12:11 technischen Wertungen, der starke und verdiente Sieger Mark Bühler (84kg Freistil: PS 2:1, 12:16).

Für Daniel Vogt war es der erste Einsatz in der ersten Mannschaft der SGW in diesem Jahr. Im Limit bis 74kg Freistil traf er sogleich auf den starken Daniel Eberhardt. Dieser zeigte seine Klasse und bereits nach einer guten Minute gewann Eberhardt durch technische Überlegenheit (74kg Freistil: TÜN 0:4, 12:20).

Der Mannschaftskampf war somit entschieden. Der Sieg der Gäste der AB Aichhalden konnte im letzten Kampf in der Gewichtsklasse bis 74kg Griechisch-römisch nun nicht mehr verhindert werden. Trotz aufopferndem Kampf von Stefan Vogt und noch immer getragen von der tollen Stimmung in der Wolfbuschhalle ging auch dieser Kampf an die Aichhaldener. Christian Bantle hatte nach sechs Minuten einen knappen 3:5 Punktsieg errungen (74kg Griechisch-römisch: PN 1:2, 13:22). Der Oberligakampf der beiden Mannschaften endete somit mit13:22 für den AB Aichhalden.

Am kommenden Wochenende treten beide Mannschaften der SGW auswärts in Ehningen an. Los geht es in der Sporthalle Schalkwiese um 17:30 Uhr mit dem Vergleich der beiden Reservemannschaften. Um 19:30 Uhr findet wie gewohnt der Hauptkampf statt. Die Weilimdorfer Ringer freuen sich auf Ihre Unterstützung und hoffen wieder auf zahlreiche mitgereiste Fans!
Ein wahres Heimkampf-Festival gibt es in der ersten Oktoberwoche: Am Tag der Deutschen Einheit, dem 3. Oktober ringt die erste Mannschaft der SGW in der Lindenbachhalle um 17:00 Uhr gegen die KG Baienfurt/Ravensburg. Am Samstag, den 5. Oktober tritt die zweite Mannschaft gegen den TSVgg Münster an (17:30 Uhr) und die erste Mannschaft ringt gegen den AV Sulgen um 19:30 Uhr.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.