logo_stadt_stuttgart2009_19

Faltblatt zum Bürgerhaushalt wird jetzt an alle Haushalte verteilt

Ab Donnerstag, 9. Juni, wird an alle Haushalte ein Faltblatt über den geplanten Bürgerhaushalt verteilt. Im Rahmen des Bürgerhaushalts können die Stuttgarterinnen und Stuttgarter ab dem 1. Juli an der Aufstellung des Doppelhaushalts 2012/2013 mitwirken.

Sie können Vorschläge machen, in welchen Bereichen städtische Gelder eingesetzt und wo Einsparungen vorgenommen werden sollen.

Das Faltblatt schildert, wie das Verfahren abläuft und welche Möglichkeiten der Teilnahme bestehen:
Die Bürger können ihre Vorschläge in der Zeit vom 1. bis 22. Juli unter www.buergerhaushalt-stuttgart.de oder telefonisch montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr unter 216 91 222 einbringen. Außerdem besteht die Möglichkeit, montags bis freitags jeweils von 9 bis 16 Uhr persönlich in der Stadtkämmerei bei Stefanie Irsigler oder Dorothee Reick, Zimmer 221, Schmale Straße 9-13, 70173 Stuttgart vorzusprechen.

Wer sich schriftlich beteiligen will, erhält an der Infothek im Rathaus und in den Bürgerbüros Formulare.
Gleichzeitig können die eingereichten Vorschläge bis zum 29. Juli auf einer eigens eingerichteten Online-Plattform bewertet und kommentiert werden. Der Gemeinderat wird bei den anstehenden Haushaltsberatungen über die hundert Vorschläge mit der höchsten Zustimmung einzeln entscheiden. Die Stadträtinnen und Stadträte haben dem Verfahren bereits im März mit großer Mehrheit zugestimmt.
Im Vorwort des Faltblatts, das nun an alle Bürger verteilt wird, lädt Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster zudem am Mittwoch, 29. Juni, um 19.30 Uhr zur Informationsveranstaltung über den Bürgerhaushalt in den Großen Sitzungssaal des Rathauses ein.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im