muttertag_gottesdienst

Familiengottesdienst mit Kindergärten in Salvator

Zum Beginn des Gottesdienstes am vergangenen Muttertags-Sonntag zogen Kinder der Kindergärten Giebel und Bergheim mit ihren Erzieherinnen in die Salvator-Kirche ein. Nicht nur die Kinder dankten an diesem Tag ihren Müttern, auch die Gemeinde schätzt die Arbeit der Mütter, da sie den Kindern helfen und Werte vermitteln. Bei den Liedern wie “ja schön wird das Fest“, „Wenn einer sagt ich mag dich gut“ sowie den vorgetragenen Texten dachten die Kinder an die Liebe, Fürsorge und Versorgung, die sie von ihren Müttern erfahren.

Am Ende des Gottesdienstes dankte Pater Konrad, den Kindern, den Erzieherinnen und dem Gottesdienstvorbereitungsteams für die Gestaltung des Gottesdienstes sowie Herrn Baier für die musikalische Unterstützung am ePiano.

Als die Gottesdienstbesucher die Kirche verließen, warteten bereits Kinder an den Ausgängen um den Müttern Merci-Herzen zu schenken – die Väter gingen leer aus.

Mittagessen im Gemeindehaus

Nach dem Gottesdienst unterhielten sich noch viele auf dem Kirchhof, bevor sich die Gemeinde und ihre Gäste ins Salvator-Gemeindehaus aufmachten. Die Tische im Saal waren mit Blumen geschmückt, das Besteck und die Servietten für das Mittagessen bereits ausgelegt. Das sonnige Wetter erlaubte auch ein Verweilen auf der Terrasse.

In der Küche herrschte eine Anspannung, denn 130 Gäste hatten sich angemeldet, insgesamt 150 Essen mussten vorbereitet werden. Bei einem Dreigänge-Menü müssen Teller und Schüsseln bereitstehen sowie die Reihenfolge der Arbeiten gut abgestimmt sein.

Um 12 Uhr begann das Mittagessen mit einer Fleischbrühe mit Suppenmaultäschle. Kaum waren die Teller abgeräumt, stand auch schon ein hübsch dekorierter Salatteller auf dem Tisch. Danach servierten die Ministranten das Hauptgericht, Filetspitzen mit Spätzle und Champignons. Ein Nachtisch mit Mousse au chocolat mit frischen Erdbeeren rundete das Festmahl ab.

Pater Konrad durfte den Dank der Gäste an das Kochteam und den Helfern weitergeben:

o Das Essen war spitze!

o Es hat organisatorisch gut geklappt.

Trotz des Muttertages konnten wir an diesem Tag nicht auf die Hilfe von Müttern verzichten. Ob es an der Kochkunst, der Teamfähigkeit, dem Organisatorischen oder an dem Mut der Männer fehlte, wissen wir noch nicht, vielleicht können wir dies bis zum nächsten Muttertag klären.

Ähnliche Beiträge

In kleiner Besetzung mit dem Weihnachtslied “Still, still, still, weil´s Kindlein schlafen will” beim SWR

Wolfbusch-Jugendchor mit Herrenquartett des SWR im Radio

(EH) Am 9.Juli 2020 hatte der Wolfbusch-Jugendchor mit Amira, Annika und Peter in kleiner Besetzung und unter strengen Coronamaßnahmen die Möglichkeit, im Rahmen eines Produktionsworkshops der SWR Musikvermittlung zusammen mit