1salvator-gottesdienst-vater-unser

Familiengottesdienst zum Kinderfest – neuer Salvatorkindergarten eingeweiht


Anlässlich der Fertigstellung, Sanierung und Erweiterung des Salvator-Kindergarten Giebels wurde der Gottesdienst in der Salvatorkirche von den Erzieherinnen und Kindern mitgestaltet.

„Es macht Freude, was Neues zu schaffen, besonders wenn etwas gelungen ist.“, betonte Pater Konrad in seiner Ansprache. Die Gemeinde ist dankbar für die vielen Beteiligten, die an dem Projekt mitgearbeitet haben. Und auch für Gottes Segen, denn ohne diesen kann die Arbeit nicht fruchtbar sein.

Mit verschiedenen Gegenständen stellten die Kinder dar, was sie in dem neuen Haus am liebsten machen. Die Kinder trugen Fürbitten vor. Mit ihren Liedern und ihren Musikinstrumenten umrahmte der Kinderchor den Gottesdienst musikalisch und erfreute die Gemeinde.

„Lasst die Kinder zu mir kommen“ hieß es im Evangelium. Mit dieser Einladung durften alle Kinder zum Vaterunser in den Altarraum kommen. Mit der Gebärdensprache wurde der Ausdruck dieses Gebets verstärkt.

Im Anschluss war die ganze Gemeinde zu der Einweihung des Kindergartens, zum Mittagessen im Gemeindehaus sowie zum Kinderfest eingeladen.

Festakt mit Einweihung des Kindergartens

Mit dem Lied „Wir feiern heut ein Fest“ begrüßten die Kinder die Gäste im Kindergarten. Zu der Segnung der Einrichtung waren viele Besucher sowie Gäste erschienen, so dass der Aufenthaltsraum bei der Küche gut gefüllt war. Die stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderates Frau Hell moderierte den Ablauf:

Pater Konrad ging mit Frau Obermüller, der Leiterin des Kindergartens durch alle Räume segnete diese und beschrieb die Verwendung des Raumes. Danach segnete er auch die Kinder und bat um Gottes Hilfe, dass der Kindergarten ein Ort des fröhlichen Spielens wird. Bei dem Dank an die vielen Helfer beim Bau, erwähnte Pater Konrad auch die Kirchensteuerzahler, die ein solches Engagement der Kirche erst ermöglichen. Der Bezirksvorsteherin Frau Zich liegt die Zukunft der Kinder am Herzen. Als Geschenk überbrachte sie einen Zuschuss zum Fest, die Bezahlung des Clownauftrittes an diesem Tag.

Die Architektin Frau Hellmann-Schmeusser bedankte sich für die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Bauausschuss, der Kirchengemeinde sowie den Erzieherinnen. Frau Obermüller freute sich über die Möglichkeiten der neuen größeren Räume und der Küche. So ist jetzt auch eine Krippengruppe vor ein paar Wochen eröffnet worden. In der Umbauphase mit Terminverschiebungen und Umzügen haben die Eltern sowie die Erzieherinnen großen Einsatz geleistet, Toleranz gezeigt und Unannehmlichkeiten akzeptiert.

Frau Vaasen, die Vorsitzende des Elternbeirates betonte, dass für Kinder nicht nur Räume, sondern auch die Spielsachen und Betreuung wichtig sind. Lothar Gramm, Vertreter der Stephanusgemeinde, genoss die freundliche Atmosphäre des offenen Hauses. Er brachte zwei Bücher als Geschenk. Mit dem Buch der Brücke warb er für eine engere Zusammenarbeit der Kindergärten.

Mit einem bunten Programm – kombiniert mit dem Kinderfest – standen viele Attraktionen auf der Tagesordnung. Die Räume konnten den ganzen Tag über besichtigt werden, Erzieherinnen standen gerne bei Fragen bereit. Bei Kaffee und Kuchen konnten die Besucher Eindrücke austauschen und den Flair des neuen Hauses auf sich wirken lassen.

Ähnliche Beiträge

Faschingsonline-Chorstunde 2021 des Wolfbusch-Kinder-und Jugendchor

Faschingsonline-Chorstunde mit Marvin

(EH) Helau!! So ein richtiger Cowboy, das wäre ich dieses Jahr gerne geworden, aber dann habe ich das Elefantenkostüm in der Faschingskiste gesehen und das hat mir so gut gefallen, dann bin