logo_feuerwehrweilimdorf_9

Fliegerbombenfund am Feuerbacher Höhenweg

Gegen 11 Uhr am Donnerstagvormittag lösten die Funkmeldeempfänger mit einem ungewöhnlichen Einsatzstichwort aus. Im Wald nahe dem Feuerbacher Höhenweg wurden zwei aus dem zweiten Weltkrieg stammende Fliegerbomben entdeckt. Die Weilimdorfer Feuerwehr rückte aus.

Da die beiden 250 kg und 500 kg Bomben sehr nahe an einer Schule beziehungsweise einer Kindertagesstätte mit angrenzendem Wohngebiet gefunden wurden, mussten die in der Gefahrenzone liegenden Gebiete vollständig evakuiert werden. 100 Kinder aus einer Kindertagesstätte wurden vorläufig in der Kerschensteinerschule in Feuerbach untergebracht. 66 Privatpersonen wurden von der Feuerwehr aus ihren Häusern evakuiert und zusammen mit den 250 Schülern der Hüttenbühlschule in der Feuerbacher Festhalle untergebracht und von zwei Schnelleinsatzgruppen des Deutschen Roten Kreuzes, dem Kriseninterventionsteam der Johanniter und einem Notfallseelsorger betreut. Nachdem die Gefahrenzone komplett evakuiert war, konnte mit der Entschärfung der zwei Bomben begonnen werden. Nach kurzer Zeit war die Gefahr gebannt, sodass alle Bewohner, Schüler und Kinder wieder in ihre Wohnungen beziehungsweise in die Schule zurückkehren konnten.

Weitere Infos auch unter www.feuerwehr-weilimdorf.de.

Ähnliche Beiträge

Pkw von der Straße abgekommen. Foto: Andreas Rometsch

Pkw von der Straße abgekommen – drei Verletzte

(ots) – Ein Schwerverletzter und zwei Leichtverletzte sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Sonntagmorgen (10.01.2021) gegen 05.30 Uhr auf der Weilimdorfer Straße ereignet hat.