logo_sgweilimdorf_32

Fünffach Edelmetall für Weilimdorfer Nachwuchsringer

Am vergangenen Wochenende startete der Ringernachwuchs der SG Weilimdorf bei den Stuttgart Open, dem einzigen nationalen Turnier in Stuttgart und Umgebung, in Leinfelden-Echterdingen.

Bereits am Samstag waren die älteren Jahrgänge zum Kampf um die Medaillen aufgefordert und die SG wollte mit 4 Ringern nach Kräften dabei sein. Leider verlief dieser erste Wettkampftag alles andere als optimal. Jurij Thomä (38kg), erst seit einem halben Jahr im Training, fehlten auf seinem ersten Turnier überhaupt noch die ringerischen Mittel, um sich gegen das starke Teilnehmerfeld behaupten zu können. Auch für Daniel Koch (42kg) und Georgios Tsompanidis (54kg) waren die Gegner an diesem Tag zu stark. Ebenfalls ohne Sieg musste sich Michael Wilson (66kg), Weilimdorfer Neuzugang aus Feuerbach, aus dem Turnier verabschieden. Und so blieb dem Weilimdorfer Betreuerteam nichts anderes übrig, als sich auf die starken Youngsters zu verlassen, die am Sonntag die SG-Fahne hochhalten würden.

Für die E-Jugend waren mit Jan Renaux (26kg) und Leon Dollinger (32kg) zwei Ringer ohne nennenswerte Turniererfahrung am Start. Beide machten ihre Sache gut und konnten jeweils einen Sieg für sich verbuchen. Jan wurde am Ende Zehnter und Leon Sechster.

In der D-Jugend waren Felix Bohn (24kg), Paul Laible (27kg) und Florian Schuster (34kg) für die SG Weilimdorf am Start. Für Felix waren in dieser untersten Gewichtsklasse keine gleichwertigen Gegner am Start, so dass seine Schultersiege schon beinahe wie Griffschule wirkten und er das Turnier souverän gewinnen konnte. Ganz anders sah das Starterfeld für Paul aus. Hier hatte sich ein mehr als starkes Teilnehmerfeld versammelt, in dem sich der erfolgsverwöhnte Weilimdorfer am Ende mit Platz 5 begnügen musste. Ebenfalls stark besetzt war die Gewichtsklasse bis 34kg. Hier konnte Florian den Gegnern noch kein Paroli bieten und schied nach zwei Niederlagen aus dem Turnier aus.

In der C-Jugend war die SG mit Lukas Laible (31kg), Florian Bohn (34kg), Lucas Lazogianis (46kg) und Michail Tsompanidis (52kg) vertreten. Lukas zeigte in einem starken Teilnehmerfeld eine tolle Leistung und musste sich lediglich zwei Württembergischen Titelträgern geschlagen geben. Dafür wurde er am Ende mit der Bronzemedaille belohnt. Ebenfalls gute Kämpfe zeigte Florian. Seine Chance auf den Turniersieg verpasste er leider durch einen Kampf unter seinen Möglichkeiten und musste sich mit Platz zwei zufrieden geben. Ohne Fehl und Tadel agierte wieder einmal Lucas Lazogianis, der alle seine Kämpfe gewinnen konnte, ohne auch nur einen einzigen Wertungspunkt abzugeben. Hierfür wurde er mit der Goldmedaille belohnt. Besonders freute sich das Betreuerteam über die Leistung von Michail, der noch deutlich weniger Ringerjahre verzeichnen kann als die anderen C-Jugendlichen. Michael unterlag lediglich im Halbfinale und konnte sich am Schluss über eine Bronzemedaille freuen.

Als einzige Vertreterin der Weilimdorfer startete Annabella Vogt (28kg) bei den weiblichen Schülern. Dort zeigte sie eine Spitzenleistung und dominierte das Feld nach Belieben. Am Schluss durfte sie sich dann über die Goldmedaille freuen.

Am Schluss können die Weilimdorfer mit fünf Medaillen in einem insgesamt starken Teilnehmerfeld zufrieden sein. Der Höhepunkt der Turniersaison steht allerdings erst am kommenden Wochenende auf dem Programm. Hier stellen sich die stärksten Weilimdorfer Ringer der internationalen Konkurrenz in Hornberg. Man darf gespannt sein, ob eine der begehrten Siegestrophäen den Weg nach Weilimdorf findet.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.