presse-sl-weilimdorf-16022013

Gedichte, die das Leben schrieb

Einen Nachmittag mit sehr viel Poesie, erlebten die Besucher des monatlichen Treffens der Sudetendeutschen Landsmannschaft Weilimdorf im „Haus der Begegnung“ in Giebel. Dazu hatte Obfrau Waltraud Illner die Weilimdorfer Bezirksvorsteherin Ulrike Zich eingeladen, die aus ihren selbstverfassten Gedichten vorlas.
Unter den zahlreichen Besuchern, konnte Obfrau Waltraud Illner auch die CDU- Bundestagsabgeordnete Karin Maag begrüßen, die diesen literarischen Nachmittag nicht versäumen wollte. Aber auch ein Neumitglied durfte die Weilimdorfer Obfrau der Sudetendeutschen willkommen heißen und überreichte Jürgen Görblich sein Mitgliedsbuch.
Nun konnte der Vortrag beginnen und Ulrike Zich präsentierte neben hochdeutschen Versen auch Gedichte in Mundart und beschrieb dabei beispielsweise Beobachtungen beim „Straßenbahnfahren“. Ob es nun spontan eingefallene Sätze sind oder Werke, die sich gar über Nacht zu einem Gedicht entwickelten, die Verfasserin möchte mit ihren Versen nicht nur unterhalten sondern auch mit dem ein oder anderen Mehrzeiler zum Nachdenken anregen. Da sind poetische Betrachtungen über das Auf und Ab im Leben oder den „Rosenkrieg“ eines Ehepaares. Aber auch die Arbeit eines Kleingärtners oder die schlaflose Nacht einer Verliebten die wegen ihres Liebsten nicht schlafen kann, hat Ulrike Zich in Reimform verarbeitet. Dazu hatte Ulrike Zich auch ein Gedicht zum Mitmachen nach Giebel mitgebracht, bei dem die zahlreichen Zuhörer im Saal des „Hauses der Begegnung“ ein Tier erraten mussten.
Besonders zum Dichten inspiriert, fühlt sich Ulrike Zich durch ihre Tätigkeit als Bezirksvorsteherin. Ob einst in Botnang oder heute in Weilimdorf, die Kommunalpolitikerin schreibt über ihren Berufsalltag Gedichte und hat bei Bedarf stets auch den für die Veranstaltung passenden Versvortrag parat. Dazu zählt beispielsweise die Sammlung von Fachausdrücken aus dem Tunnelbau, die in der Zeit als der Straßenbahntunnel vom Vogelsang nach Botnang gebaut wurde, entstanden ist. Oder das Kurzgedicht, das sie zu ihrem 50.Geburtstag formulierte. Aber auch ihre Eindrücke aus den zahlreichen Kunstausstellungen im Bezirksrathaus inspirierten Ulrike Zich zu Versen, was sie inzwischen in mehreren Gedichten über die Kunst zum Ausdruck bringt. Nicht zuletzt ist es auch das Persönliche im Leben, das die Kommunalpolitikerin zum Schreiben veranlasst. Dass auch Bundestagsabgeordnete poetisch sein können, bewies schließlich Karin Maag, als sie den literarischen Nachmittag von Bezirksvorsteherin Ulrike Zich mit einem während des Vortrages verfassten Gedicht noch einmal in heiterer Form Revue passieren ließ.

Foto (Heisig): Literarische Emotionen bei Kaffee, Kuchen und einem guten Glas Wein, erlebten die Besucher beim Monatsnachmittag der Sudetendeutschen Landsmannschaft Weilimdorf. Dabei bot Weilimdorfs Bezirksvorsteherin Ulrike Zich (ganz rechts im Bild) selbstverfasste Gedichte, die nicht nur bei den Besuchern im „Haus der Begegnung“ in Giebel sondern auch bei Ehrenkreisobmann Ernst Merkl, Obfrau Waltraud Illner und der CDU-Bundestagsabgeordneten Karin Maag (von rechts nach links) großen Anklang fanden.

Ähnliche Beiträge

Saharastaub über Weilimdorf. Foto: Hans-Martin Goede

Saharastaub färbte Himmel über Weilimdorf gelb-rot

(RED) … und plötzlich war der Himmel nicht mehr grau, sondern gelb-rot. Am Samstagnachmittag, 6. Februar 2021,  färbten Sandpartikel in der Atmosphäre den Himmel über Weilimdorf in ein seltsames Licht.

img_9576-w-baum-schmuckkinder

Vandalismus in Weilimdorf

(mueb). Es gehört mittlerweile leider zur Tagesordnung, dass im öffentlichen Raum Dinge zerstört oder gestohlen werden. So wieder geschehen in der Adventszeit, in der die Mitglieder der Fachgruppe von WeilAktiv