img_0533-ffwditzingen

Gefahrgutunfall im Ditzinger Gewerbegebiet

Auslaufende Natronlauge sorgte in der Nacht zum Freitag, 23. Februar 2018, für einen Großeinsatz der Feuerwehr im Ditzinger Gewergebiet gegenüber dem Nordrand von Hausen.

Mitarbeiter einer Speditionsfirma bemerkten gegen 5 Uhr, wie ätzende Flüssigkeit aus einer Ladebrücke tropfte. Beim Überprüfen der Ladung entdeckten sie einen beschädigten Transportbehälter mit 1000 Liter Natriumhydroxid und verständigten die Feuerwehr. Die Feuerwehr sperrte den betroffenen Bereich ab, mehrere Trupps unter Chemikalienschutzanzügen pumpten den Gefahrstoff in einen mitgebrachten Ersatzbehälter. Etwa 900 Liter konnten sie rechtzeitig umfüllen, die bereits ausgelaufenen Flüssigkeitsmengen wurden mit Bindemittel neutralisiert oder mit großen Mengen Wasser auf eine unbedenkliche Konzentration verdünnt.

Die Ditzinger Feuerwehr war mit 42 Kräften und sieben Fahrzeugen vor Ort. Der Gefahrstoffzug aus Asperg, der Dekonzug aus Ludwigsburg sowie die Führungsgruppe aus Gerlingen unterstützten mit weiteren 40 Einsatzkräften. Zur Absicherung der Einsatzkräfte waren Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz mit insgesamt sechs Fahrzeugen vor Ort, Verletzte waren nicht zu beklagen. Eine Gefahr für die Anwohner oder die Kanalisation bestand zu keinem Zeitpunkt, die Ditzinger Feuerwehr war bis gegen 8:30 Uhr im Einsatz.

Weitere Infos und Fotos auch auf der Webseite der Feuerwehr Ditzingen.

Fotos: © Andreas Rometsch

Ähnliche Beiträge