hbi-logo-farbig2009_158

Glanzloser Pflichtsieg der Hbi W/F gegen die HSG Oberer Neckar mit 31:24

Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende hatten die Männer um Trainer Wagner die Woche genutzt und sich auf den nächsten Gegner, der HSG Oberer Neckar, einzustellen. Ziel sollte es sein, den im Hinspiel erfolgreichen Rückraum der HSGler zu stoppen und so die Grundlage für einen Sieg in heimischer Halle zu legen.

Die erste Halbzeit schafften es die Handballer aus Weilimdorf und Feuerbach die Ansage des Trainers umzusetzen, so dass die Gäste kaum zu Torerfolgen kamen. Leider schafften es die Handballer aus dem Stuttgart Norden Ihrerseits aufgrund zahlreicher technischer Fehler nicht, die vielen Ballgewinne in der Abwehr in ebenso viele Torerfolge umzuwandeln. In der Folge ging man mit einem schmeichelhaften Spielstand von 15:6 in die Halbzeitpause.

Nach der Kabinenansprache war klar, dass die gezeigte Abwehrleistung zwar den Erwartungen entsprach, aber diese Leistung auch in der zweiten Hälfte beibehalten werden sollte und im Angriff mit mehr Konzentration beim Abschluss weiter am Torverhältnis geschraubt werden sollte.

Doch es kam anders als gedacht, anstatt an der Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen, schienen die Spieler der Hbi Weilimdorf und Feuerbach in Gedanken schon bei den im Anschluss folgenden Spielen des 2. Eisele Cups zu sein. Zwar schafften es die Gäste nicht wirklich das Spiel noch zu ihren Gunsten zu kippen, allerdings hätte der Sieg der Hbi W/F deutlicher ausfallen müssen. Das Ergebnis der gezeigten Leistung war letztlich ein Endstand von 31:24.

Abschließend bleibt nur der Blick nach vorne, denn am nächsten Wochenende treffen die Handballer aus Weilimdorf und Feuerbach im Auswärtsspiel bei der SF Schwaikheim 2. Will man sich weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz halten, muss auch dieses Spiel erfolgreich gestaltet werden, dazu Bedarf es aber erneut einer Leistungssteigerung.

Für die Hbi Weilimdorf / Feuerbach spielten: Tor: Carsten Witt, Nicolai Schmitt
Feld: Sören Naujoks (1), Jan Diller (4), Christoph Staiger, Felix Klein(2), Tim Wurster (1), Steffen Heise, Per Laukemann (5/3), Gideon Kull (2),Markus Gref(4), René Fritz (6), Robin Grob (2), Pepe Fritz (4)

Ähnliche Beiträge

Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

SGW Ringer weiter mit weißer Weste

(SST) Beide Teams der Weilimdorfer Ringer bleiben weiter ungeschlagen. Beim ersten Auftritt in diesem Jahr in der eigenen Halle startete zunächst die Weilimdorfer Reserve in