glascontainer_wolfbusch

Glascontainer-Standort in Wolfbusch soll geändert werden

Die Wolfbusch-Initiative zum Aufstellen des Wolfes als Symbol für den Weilimdorfer Ortsteil war bekanntlich erfolgreich gewesen, seit kurzem ziert eine steinerne Wolfs-Figur gegenüber der SSB-Haltestelle Wolfbusch den Straßeneingang an der Wolfbusch-Kirche. Doch der Wolf ist nur für aus Richtung Weilimdorf kommende Autofahrer ersichtlich – die von der Solitude kommenden “Vorbeifahrer” blicken derzeit nur auf eine Glascontainer-Wand… Und damit nun der Wolf auch für die andere Fahrtrichtung in seiner vollen Pracht – vor allem bei roter Fußgängerampel – für die wartenden Autofahrer sichtbar wird, stellte der Bezirksbeirat in seiner jüngsten Sitzung den Antrag an die Stadtverwaltung, doch die Glascontainer zu verlegen.

In Betracht kommt ein Autostellplatz in der Straße “Vogelherd”, ca. 20 Meter vom jetztigen Standort entfernt. Dieser werde, so die Bezirksbeiräte, von den Autofahrern bzw. -haltern kaum genutzt, vorwiegend würde auf der anderen Straßenseite entlang der Häuser geparkt. Dass am Stellplatz bereits ein Fahrrad-Abstellplatz vorhanden ist und dieser natürlich durch Glassplitter nicht unbedingt ein besserer Standort für Fahrradreifen wird, soll mit einer “Drehung” der Container berücksichtigt werden, dass sie nur von der Radständer abgewandten Seite befüllt werden können (also die Container, nicht die Radfahrer…). Die Stadtverwaltung hat nun die Standortverlegung zu prüfen, ob vom abfahrenden LKW der neue Platz ebenso schnell und gefahrlos angefahren werden kann. Denn es kann ja passieren, dass er (der LKW) dadurch eine verfahrenere An- und Abfahrt bekommt.

Und wenn das klappt, kann ja vielleicht der “einsame Wolf” auf der neuen freien Fläche noch ein weibliches Gegenstück erhalten… dann ist er auch nicht so allein, neben seinem Busch….

Foto (Goede): Bezirksvorsteherin Ulrike Zich erläutert den Bezirksbeiräten am Mittwochabend den gewünschten neuen Standort für die Glascontainer im Wolfbusch.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im