frauen_hbi1-hohenacker_angriff_nov17_4513_insta

Hbi Damen 1 am Ende souverän

(JK/red) Nach dem deutlichen Sieg gegen die HSK Urbach-Plüderhausen am vergangenen Samstag gingen die Damen der Hbi Weilimdorf/Feuerbach guten Mutes in das Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn, dem SV Hohenacker-Neustadt 2.

Die Gastgeberinnen starteten gut und konnten aufgrund einer guten Abwehrleistung und einem sehr konzentrierten und strukturierten Angriff in der 9. Spielminute mit 5:2 in Führung gehen. Doch diese Leistung konnte nicht gehalten werden im Gegenteil sie brach richtiggehend ein. Durch viele technische Fehler und unpräzise Torwürfe konnten die Hbi Mädels in den letzten 20. Minuten der ersten Halbzeit lediglich zwei Tore erzielen. Im Gegensatz zu den Gästen. Drei Tore in Folge brachte den 5:5 Ausgleich in der 15. Minute und die erste Auszeit von Hbi Trainer Reichenwallner. Die erste Führung des SV Hohenacker-Neustadt konnte postwenden zum 6:6 in der 19. Minute ausgeglichen werden. Dann folgten aber wieder drei Tore in Folge und die Gäste führten mit 6:9 nach 26 Minuten. Je ein weiteres Tor auf beiden Seiten ergaben den auch verdienten Halbzeitstand von 7:10.

In der Umkleidekabine fand Hbi Trainer Dominik Reichenwallner deutliche Worte. Er forderte dass sich die Mädels wieder auf ihre Stärken besinnen und somit wieder an die ersten 10. Minuten anknüpfen sollen. Die Ansprache scheint bei den Damen angekommen zu sein.

Die Mädels liesen die letzten 20 Minuten vergessen. Simone Müller aus dem Feld, vom 7-Meter Punkt, Sophia Sikler, Jana Klein und Tabea Schmid trafen in Folge und in der 38 Minute stand eine 12:10 Führung für die Heimmannschaft auf der Anzeigentafel. Dies war der erhoffte Befreiungsschlag. Diese Führung gaben die Gastgeberinnen nicht mehr her. Die Abwehr stand jetzt sicher und die Hbi konnte Tor um Tor davon ziehen. Über 16:12 in der 45. Minute und 20:13 in der 51. konnten sich die Nordstuttgarterinnen absetzen. Mit einem verdienten 24:18 Sieg belegen die Hbi Damen jetzt den 5. Tabellenplatz in der Bezirksliga.

„Wir haben ohne Not nach 10 Minuten aufgehört unser Konzept umzusetzen obwohl wir davor gezeigt haben wie erfolgreich wir damit spielen können“, so Dominik Reichenwallner nach dem Spiel. „Zum Glück waren wir nach der Pause wieder in der Spur und konnten das Spiel verdient gewinnen und uns zwei wichtige Punkte sichern um nicht den Anschluss nach oben zu verpassen“.
Das nächste Spiel der Hbi Weilimdorf/Feuerbach findet am Sonntag, den 26.11.2017, um 14:10 Uhr auswärts gegen die Mädels der SG Schorndorf 2 statt.

Damen: Hbi W/F I – SV Hohenacker-Neustadt II 24:18 (7:10)

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Larissa Scharmann, Daniela Karge
Feld: Tabea Schmidt (7), Jana Klein (3), Melanie Böhm (1), Sophia Sikler (3), Simone Lindner, Leonie Weckerlein (2), Sina Engelhardt (2), Sarah Wild, Valentina Beutel, Simone Müller (6/2)
Auf der Bank: Dominik Reichenwallner, Saskia Frohna, Sina Hascher

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige