f1_timeout_okt18_1960_instajpg

HBI Damen: Im ersten Auswärtsspiel zwei Punkte geholt

(VW) Für die Damen 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach stand am vergangenen Wochenende das erste Auswärtsspiel in der noch jungen Saison an. Nachdem man letzte Woche die ersten Punkte zu Hause einfahren konnte, sollten nun zwei weitere Zähler auf der Habenseite der Hbi im Spiel gegen den SV Hohenacker-Neustadt 2 verbucht werden.

Die Hbi`lerinnen brauchten die ersten drei Minuten, um mit der offensive Abwehr des Gegners klarzukommen. Im Angriff agierte die Hbi noch zu statisch und gute Torchancen wurden durch die gegnerische Torfrau entschärft. Dennoch schafften es die Nordstuttgarter sich durch eine gute Deckungsarbeit und gelungene Paraden von Malin Raith nach zehn Minuten einen drei Tore Vorsprung herauszuspielen.

Die Auszeit des Trainers des SV Hohenacker-Neustadt brachte dann jedoch einen kleinen Bruch ins Spiel der Hbi. Es unterliefen zu viele Fehler im Spielaufbau und beim Abschluss, so dass der SV Hohenacker bis auf ein Tor wieder aufschließen konnte. In der 13. Minute zückte Trainer Volker Wesseloh als Konsequenz ebenfalls die grüne Karte und forderte von seinen Spielerinnen mehr Konzentration und mehr Zug zum Tor. Die Auszeit schien jedoch keine Wirkung zu zeigen und das Spiel blieb bis zur Halbzeit äußerst spannend. Keine der beiden Mannschaften gelang es, sich entscheidend abzusetzen. So ging es lediglich mit einem knappen zwei Tore Vorsprung für die Gäste, mit 11:13, in die Pause.

Der Start in die zweite Hälfte sollte für die Nordstuttgarterinnen zunächst jedoch eine harte Geduldsprobe werden. Die Abwehr stand in der zweiten Hälfte von Beginn sehr gut und ließ in den zweiten dreißig Minuten nur sieben Tore zu. Malin Raith erwischte einen „Sahnetag“ und entschärfte mit guten Paraden einige Würfe der gegnerischen Spielerinnen. Das Angriffsspiel wollte für die Hbi aber in Durchgang Zwei nicht in Gang kommen. So musste die zweite Auszeit von Trainer Volker Wesseloh her und es wurde einige Änderungen im Angriffsspiel besprochen. Diese Umstellungen zeigte in den folgenden Minuten eine deutliche Wirkung. Die Hbi`lerinnen ließen den Ball im Angriff fortan besser laufen und nutzen konsequent die Lücken im Abwehrverband der Gastgeber zum Torerfolg. Nach und nach wuchs so der Vorsprung. Am Ende stand ein deutlicher 19:28-Auswärtssieg.

„Speziell in den ersten Minuten hat sich meine Mannschaft mit der offensiven Deckung des SV Hohenacker-Neustadt schwergetan und keine guten Lösungen gefunden. Zu statisch wurden die Angriffe über weite Teile des Spieles vorgetragen. Doch zum Glück hat heute die Abwehrleistung im Zusammenspiel mit unserem Torhüter gestimmt, so dass wir keinen Rückstand aufholen mussten. Die Umstellung im Angriff im Laufe der zweiten Halbzeit war dann der Knackpunkt in diesem Spiel.“ so Trainer Volker Wesseloh nach dem Spiel.

In zwei Wochen steht dann die schwierige Aufgabe an, auswärts gegen den bislang ungeschlagenen SV Fellbach, zu bestehen. Das Spiel findet am 28.10.18 um 16:15 Uhr in der Zeppelinhalle in Fellbach statt. Das Team freut sich über lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Damen: SV Hohenacker-Neustadt II – Hbi W/F I 19:28 (11:13)

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Malin Raith, Saskia Frohna
Feld: Kaya König, Jana Klein (5), Sophia Sikler (5), Simone Lindner, Sina Engelhardt (2), Tabea Schmidt (8/2), Jenny Klein (1), Valentina Beutel (1), Mirjana Andric (1), Simone Müller (5)
Auf der Bank: Volker Wesseloh

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.