hbi-logo-farbig2009

HBI Feuerbach/Weilimdorf: Das Risiko wurde nicht belohnt!

Mit dem nötigen Selbstvertrauen aus dem letzten Heimsieg fuhr man zum Auswärtsspiel zum Tabellenführer SSV Hohenacker 2. Das ausgegebene Ziel war, mit dem gewonnen Selbstvertrauen sich weiter zu entwickeln.

Mit dem nötigen Selbstvertrauen aus dem letzten Heimsieg fuhr man zum Auswärtsspiel zum Tabellenführer SSV Hohenacker 2. Das ausgegebene Ziel war, mit dem gewonnen Selbstvertrauen sich weiter zu entwickeln.

In der ersten Halbzeit wurde auch das Moto 100% umgesetzt, mit viel Tempo und einer nötigen Aggressivität in der Abwehr das Spiel zu gestalten. So mussten die Hohenacker Zuschauer mit ansehen, dass die Hbi Mädels sich ab der dritten Minute langsam absetzten konnten. Man lag in der sechzehnten Minute mit 7:4 verdient vorne. Durch die starke Mannschaftsleistung und einer sehr gut auf gelegten Larissa Scharmann im Tor ging man verdient mit 10:8 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Blatt. Das erste Tor viel erst in der vierunddreißigsten Minute durch Sarah Wild. Beide Mannschaften machten viele kleine Fehler und die Hbi Mädels verloren langsam den Faden im Angriffsspiel. Es wurden zahlreiche Torchancen heraus gespielt, die nicht genutzt wurden. Hohenacker war in der Ausbeute cleverer und konsequenter und hatte das Spiel in der neununddreißigsten Minute gedreht. Durch ihr cleveres Spiel konnten sich die Gastgeber langsam absetzen und gewannen das Spiel verdient mit 19:13. Die Enttäuschung war groß bei den Spielerinnen, man hätte Hohenacker schlagen können.

Fazit: Ein tolle Leistung der Mädels, aus der wir nur lernen können und werden… Wir müssen uns vor keiner Mannschaft verstecken!!!

Es spielten: L.Scharmann, S.Frohna (Tor); L. Pflieger, J.Klein, M.Böhm (1), S.Sikler (1), S.Lindner (3), N.Wöhr (1), B.Eichel, S.Wild (1), J.Rieker (3), S.Müller (3/3)

Ähnliche Beiträge

Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

SGW Ringer weiter mit weißer Weste

(SST) Beide Teams der Weilimdorfer Ringer bleiben weiter ungeschlagen. Beim ersten Auftritt in diesem Jahr in der eigenen Halle startete zunächst die Weilimdorfer Reserve in