hbi_logo_blue2007

HBI Landesliga: Alles hat ein Ende…

…auch die außergewöhnliche Serie der Hbi Weilimdorf / Feuerbach, denn immerhin schaffte es die Mannschaft seit dem Jahreswechsel ungeschlagen zu bleiben. Bei dem heutigen Spiel gegen den Tabellenzweiten SSV Hohenacker sollte diese Serie fortgesetzt werden. Die Zeichen dafür standen für die Hbi vor dem Spiel noch nicht einmal schlecht. Zuhause hatte es bisher genau eine Mannschaft geschafft, die Hbi zu besiegen und zwar die Tabellenführer aus Oppenweiler. Da die Mannschaft aus Hohenacker ebenfalls um den Aufstieg spielt, müssen sie mit dem Konkurrenten gleichziehen und die Nord-Stuttgarter in der eigenen Halle besiegen. Die Hbi ihrerseits wollte dies natürlich verhindern und weitere Punkte gegen den Abstieg sammeln. Somit war für beide Mannschaft klar, dass zwei Punkte das einzig wichtige an diesem Abend sein sollten. Am Anfang der Partie war das Spiel auch noch sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften gewöhnten sich aneinander und versuchten mögliche Schwachstellen ausfindig zu machen. Tatsächlich gelang es der Hbi schneller ins Spiel zu finden, und sie führten anfangs mit zwei Toren. Danach kam aber der SSV Hohenacker immer besser ins Spiel. Tor für Tor machten die Gäste und konnten mit dieser Leistung schnell in Führung gehen. Diese gaben sie auch bis zur Halbzeit nicht wieder her. Beim Stand von 11:15 ging es somit in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wollte die Hbi wieder einiges gutmachen, doch unglücklicherweise änderte sich am Spiel nicht viel. Hohenacker konterte weiterhin gefährlich und die Hbi war vor allem im Angriff mit der Situation überfordert. Die Niederlage in diesem Spiel zeichnete sich deshalb auch schon recht früh ab. Die Gäste führten kontrolliert das Spiel mit fünf bis sieben Toren an und ließen keinen Funken Hoffnung bei der Hbi aufkommen. Ein schönes Handballspiel wurde den Zuschauern leider nicht gezeigt, aber manchmal muss es nur effektiv sein und so spielten die Gäste aus Hohenacker ihren Vorsprung ruhig herunter und gewannen daher verdient mit 22 zu 31. Die Hbi Weilimdorf / Feuerbach trat leider nicht wirklich als Mannschaft auf, sondern eher als sieben einzelne Spieler und so etwas ist in einem Mannschaftssport nun mal fatal.

Diese Niederlage ist sicherlich keine Katastrophe für die Hbi, aber ein Sieg hätte die Lage in der Tabelle wesentlich entspannt. Nun steht man weiterhin auf dem sechsten Tabellenplatz, und hofft die restlichen Spiele zu gewinnen, um die Saison versöhnlich abzuschließen. Aber bis dahin ist es noch ein weiter und anstrengender Weg. Nächste Woche geht es auswärts gegen den SG Bietigheim-Metterzimmern, mit dem klaren Ziel dieses Spiel zu gewinnen.

Es spielten:

Tor: Florent Stephan, Nicolai Schmitt

Feld: Sebastian Zeise (7/3), Thomas Weber (1), Sebastian Reikowski (2), Per Laukemann (1), Christoph Staiger (3), Andreas Fischer (1), Jan-Markus Michler (1), Max Wildemann (1), Uwe Bauder (2), Markus Gref (3), Sebastian Buchfink und Daniel Knödler

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige