hbi_logo_blue2007

HBI Saison 2008/2009: Die jungen Wilden!

Die Hbi Weilimdorf/Feuerbach hat nach dem erfolgreichen Klassenerhalt der vergangenen Saison viele Veränderungen vollzogen. Neben neuem Trainer und diversen weiteren personellen Veränderungen, bedingt durch Ab- und Zugänge, veränderte man auch Abwehr und Angriffskonzeptionen. Ob all diese Veränderungen auch Früchte tragen, sollte sich beim ersten Saisonspiel gegen den TV Großbottwar zeigen. Dieser wird zudem als Titelaspirant gehandelt und war somit ganz klarer Favorit gegen die Hbi. Doch mit der Außenseiterrolle sind die Nord-Stuttgarter bereits mehr als vertraut und fuhren mit dem Vorsatz des Favoritenärgerns nach Großbottwar. Das Spiel begann auch gleich mit der ersten Überraschung, denn die Hbi konnte sich durch seine neue Angriffskonzeptionen, die „Pasta“ genannt wird, gleich zweimal in Folge zum Torerfolg kommen und führte so auch gleich die Partie an. Aber auch Großbottwar wollte nicht tatenlos zusehen und konnten beim Spielstand von 5:5 dieses erst mal ausgleichen. Dieses Spiel setzte sich in den nächsten Minuten fort, jedoch gelang keiner Mannschaft sich abzusetzen. Neben dem schlagkräftigen Angriff konnte auch die neu formierte defensive 3-2-1 Abwehr der Hbi überzeugen. Treffend dazu präsentierte sich mit Sören Naujoks ein Heimkehrer und überzeugte auf Anhieb. Kurz vor der Pause wurde die Partie hektisch. Nicht nur dass Großbottwar mit 12 zu 9 in letzter Sekunde auf drei Tore davon zog, sondern auch Naujoks geriet wieder in den Mittelpunkt. Nach einer etwas unklaren Abwehrsituation wurde dieser von den Schiedsrichtern mit einer roten Karte dem Feld verwiesen. Diese Schwächung musste von der Hbi erst einmal in der Halbzeitpause verdaut werden. Doch Trainer Tim Siegesmund baute die Mannschaft nach der unruhigen Schlussphase mit den richtigen Worten auf, denn das Spiel der Hbi war sehr gut und diszipliniert. Man zeigte sich gegen den hohen Favoriten aus Großbottwar kämpferisch und sehr engagiert, diese positive Einstellung unterstreicht die gute Arbeit des Trainerteams.

Dementsprechend motiviert ging man in die zweite Hälfte der Partie um dort fortzufahren, wo man stehen geblieben ist. Doch Großbottwar machte der Hbi einen Strich durch die Rechnung und konnte so den Vorsprung weiter ausbauen. Nach 40 Minuten dann der nächste Rückschlag für die Hbi. Der Abwehrstratege Sebastian Buchfink erhielt die dritte 2-Minuten-Strafe und wurde so folgerichtig ebenfalls mit Rot des Feldes verwiesen. Mit Thomas Weber, der sich bereits in der ersten Hälfte verletzt hatte, musste die Hbi drei erfahrene Spieler ersetzen. Was allerdings nach der 40. Minute passierte, wird wohl allen noch eine Weile im Gedächtnis bleiben. Die nun sehr junge Mannschaft der Hbi kämpfte sich Tor um Tor wieder an den TV Großbottwar heran. Mit Gideon Kull und Stefan Schweizer als Spielgestalter geriet der Favorit immer mehr in die Bredouille. Rund 6 Minuten vor Ende konnte die Hbi bei einem Spielstand von 22 zu 22 erstmals wieder ausgleichen. Die Mannschaft spürte, dass hier zumindest ein Punkt drin war. 30 Sekunden vor Schluss ging jedoch Großbottwar erneut mit einem Tor in Führung, doch noch war Zeit für den Ausgleich. Doch der Ball wollte nicht so recht den Weg ins Tor finden. Mit dem Schlusspfiff hatte die Hbi noch ein Freiwurf zugesprochen bekommen. Max Wildemann, der ein sehr gutes Spiel absolvierte, nahm sich den Ball und konnte mit einem starken Freiwurf sämtliche Anwesenden zum Atem anhalten bringen, doch der Ball prallte vom Pfosten an den Torwart und zum Leidwesen der Hbi, nicht ins Tor. Somit verliert die Hbi ein sehr unterhaltsames Spiel mit 25 zu 24.

Hätte man die Halle erst nach dem Schlusspfiff betreten, hätte man nicht sagen können, welche Mannschaft gerade gewonnen hat. Die Hbi feierte sich und ihre Leistung und die Spieler freuten sich über die erbrachte Leistung, auch wenn es zur richtig großen Sensation leider nicht gereicht hat, obwohl ein Punkt wohl mehr als nur gerechtfertigt gewesen wäre. Die Mannschaft und das Trainerteam waren sich einig, dass man sich mit der erbrachten Leistung vor keinem Großen der Landesligastaffel zu verstecken braucht und man mit der SG BBM Bietigheim 3 gleich nächste Woche zuhause die Chance hat die ersten Punkte einzufahren. Das Spiel machte auf jeden Fall Lust auf mehr.

Es spielten:

Tor: Florent Stephan, Nicolai Schmitt

Feld: Fabian Brosi (3), Sören Naujoks (6/2 Siebenmeter), Steffen Heise (3), Sebastian Buchfink (1), Gideon Kull (2), Max Wildemann (5), Marc H’Lawatscheck (4), Patrick Röttinger, Steffen Schweizer und Thomas Weber.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige