hbi_wf_herren_2_2018_2019

Hbi stolpert in Winnenden

(NS) Die Vorzeichen für die zweite Herrenmannschaft der Hbi Weilimdorf/Feuerbach standen vor der Partie gegen den HC Winnenden 2 sehr gut. Aus vier Spielen der noch jungen Kreisliga A Saison konnte die Hbi bislang mit vier Siegen vom Spielfeld ziehen.

Dabei überzeugten die Nordstuttgarter in nahezu allen Spielen. Der HC Winnenden hatte vor dem Spiel ein ausgeglichenes Punktekonto mit je zwei Siegen und zwei Niederlagen sowie einem Unentschieden. Somit durfte sich die Hbi durchaus als Favorit in der harzlosen Alfred-Kärcher-Halle sehen, zumal das Saisonziel Aufstieg klar kommuniziert wurde.

Die Hbi konnte auf einen vollen Kader beim Auswärtsspiel zurückgreifen und wollte damit die ambitionierten Gastgeber von Anfang an unter Druck setzen. Der Beginn der Partie war durch ein Abtasten auf beiden Seiten geprägt. In dieser Phase waren es Unsicherheiten auf beiden Seiten, die immer wieder zu einfachen Toren führten. Nicht verwunderlich daher, dass es nach 15 Minuten beim Stand von 7:7 ein offenes Spiel war. Die Hbi zeigte dabei vor allem in der Abwehr immer wieder kleinere Unsicherheiten, die die Gastgeber humorlos ausnutzten. Im Laufe der ersten Hälfte gewann Winnenden jedoch die Überhand und konnte bis zur 25 Minute eine erste Drei-Tore-Führung erkämpfen. In der von Trainer Steffen Schroda genommenen Auszeit schwor sich die Hbi für die letzten Minuten der ersten Hälfte ein. Bedingt durch zwei unglückliche Aktionen brachte sich Winnenden in doppelte Unterzahl, was die Hbi zum Anschlusstreffer zur Halbzeit nutzen konnte. Mit 15:14 nach 30 Minuten konnte die Hbi jedoch nicht zufrieden sein, schließlich wollte man doch die zwei Punkte und den Sieg nach Stuttgart entführen.

Für die zweite Hälfte war für die Gäste damit die Ansage klar, Ruhe bewahren und sich auf die eigenen Stärken berufen. Aber auch in der zweiten Hälfte konnte die Hbi den Gastgebern nicht ihr Spiel aufdrücken. Häufig waren es Kleinigkeiten, die ein Herankommen oder sogar Vorbeiziehen verwehrten. Viele technische Fehler im Angriff und Unkonzentriertheiten in der Abwehr summierten sich im Laufe des Spiels immer weiter. In der 48. Minute konnte die Hbi ein letztes Mal beim Stand von 23:23 ausgleichen, bevor die Gastgeber aus Winnenden schließlich das Momentum einer Zwei-Minuten Strafe für die Gäste nutzte und mit drei Toren in Führung gingen. Diese Führung sollte bis zum Ende der Partie auf ein Tor schrumpfen, aber der Sieg des HC Winnenden konnte letztendlich nicht mehr verhindert werden. Somit verliert die Hbi mit 28:29 auswärts gegen strukturierte Gastgeber.

Unterm Strich müssen sich die Herren 2 der Hbi somit leider einem Gegner geschlagen geben, der am Spieltag weniger Fehler machte und der über 60 Minuten konstant eine ansprechende Leistung zeigte. Die Hbi ihrerseits bestritt sicher kein schlechtes Spiel, haderte aber zu viel mit sich selber und dem Schiedsrichter, der dieses Spiel sicher nicht entschieden hat. Nun heißt es: Aufstehen, Mund abputzen und sich für das nächste Spiel gegen die HSK Urbach-Plüderhausen, nächste Woche Sonntag, den 18.11.2018, um 16:00 Uhr in der heimischen Hugo-Kunzi-Halle, erneut zu motivieren. Dafür wird unter der Woche intensiv an den Knackpunkten gearbeitet. Daheim darf dann auch wieder in den bei allen Spielern beliebten Harzpott gegriffen werden.

Herren: HC Winnenden II – Hbi W/F I 15:14 (29:28)

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Florent Stephan, Nicolai Schmitt
Feld: Fabian Hilsenbeck (2/1), Nico Birkert (2), Moritz Knaupp, Robin Birkert, Marius Schäufler, Benett Rieker (3), Julius Dressel (4), Denis Schiller (5), Joscha Solenthaler (6/3), Tim Wurster (4) und Marc Sautter (2)

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.