m1-waiblingen_okt17_2345v2_insta

Hbi verliert nach schwacher Leistung

(MZ) Nach dem guten Rückrundenauftakt mit zwei Siegen in Schorndorf und gegen Schmiden 2 wollte die Hbi Weilimdorf/Feuerbach am vergangenen Samstag bei der Württembergliga-Reserve des VFL Waiblingen nachlegen und die 20-Punkte-Marke knacken.

Vor gut besuchter Kulisse konnte man sich aber von Anfang an nicht des Eindruckes erwehren, dass es an diesem Abend schwer wird für die Hbi W/F etwas Zählbares mitzunehmen. Während die Gastgeber von der ersten Minute an einen hoch motivierten Eindruck vermittelten und in der Abwehr gleich ordentlich zupackten, kamen die Nord-Stuttgarter nur schwer in die Gänge. In der Abwehr fehlte die Entschlossenheit der letzten Wochen und vorne war viel zu wenig Tempo in den Angriffsaktionen, so dass die meisten Würfe eine leichte Beute für VFL-Torhüter Marc Krammer wurden der normalerweise seinen Job in der ersten Waiblinger Mannschaft in der Württembergliga verrichtet. Nach dem 2:2 durch Felix Klein in der fünften Minute lief man in der Folge kontinuierlich einem Rückstand hinter her. Beim 9:6 nach einer Viertelstunde hatte Hbi-Trainer Michael Zimmermann genug gesehen und reagierte mit der ersten Auszeit. Im Angriff hatte man mittlerweile mit unplatzierten und unvorbereiteten Abschlüssen den Torhüter auch voll ins Spiel gebracht, so dass sich der VFL 2 beim 11:7 nach 18 Spielminuten weiter absetzen konnte. Nach einem Doppelschlag durch Felix Klein und Jörg Eisenhardt keimte beim 11:9 in der 25. Minute wieder etwas Hoffnung bei den zahlreichen Hbi-Anhängern auf, zumal man in dieser Phase nun stabiler in der Abwehr stand und die Gastgeber fast 10 Minuten ohne eigenen Torerfolg blieben. Aber letztlich konnte man aus dieser Schwächephase der Waiblinger zu wenig Kapital schlagen und beim Halbzeitpfiff nahmen sie eine 13:10-Führung mit in die Kabinen.

Und die Hbi W/F verschlief dann auch den Start in den zweiten Durchgang und geriet nach einem Doppelschlag beim 15:10 zum ersten Mal mit fünf Toren in Rückstand. Beim 19:13 nach 41 Minuten und dem nächsten Timeout der Hbi-Bank waren es dann bereits sechs Tore. Gegen die starken 1:1-Spieler des VFL war insbesondere das Zweikampfverhalten der Hbi W/F dieses Mal zu schwach, was den Gastgebern immer wieder Abschlüsse in der Nahwurfzone bzw. über ihre treffsicheren Außenspieler ermöglichte. Auch eine Umstellung auf eine 5:1-Abwehrformation brachte keine entscheidende Veränderung des Spielverlaufes, so dass die Waiblinger beim 22:15 zehn Minuten vor Schluss bereits für eine Vorentscheidung sorgten. Die Treffer von Yannik Siegmund zum 23:16 und Robin Wegfahrt zum 25:19 waren nur noch Ergebniskosmetik und letztlich siegte der VFL Waiblingen 2 auch in der Höhe absolut verdient mit 27:19.

Hbi-Trainer Michael Zimmermann war entsprechend enttäuscht über den Auftritt seiner Mannschaft: “Wir haben heute sicherlich nicht auf dem Niveau der bisherigen Saison verteidigt, aber die größere Baustelle war heute der Angriff. Wir werfen aus dem Rückraum insgesamt nur drei Tore und machen den Waiblinger Torhüter zum Matchwinner! Die Waiblinger wollten die Punkte heute definitiv mehr als wir, in dieser ausgeglichenen Klasse gewinnt man eben kein Spiel ohne hundertprozentigen Einsatz.”

Herren: VfL Waiblingen II – Hbi W/F I 27:19 (13:10)

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Niklas Hoch, Benjamin Seeger
Feld: Hannes Diller (1), Jan Diller (1), Jörg Eisenhardt (3), Markus Gref, Luca Jagsch (1), Leon Jungk, Felix Klein (4), David Martin, Tim Petschinka (2), Yannik Siegmund (4/2), Robin Wegfahrt (3/2)

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.