Hbi-logo-farbig2009

Hbi Weilimdorf/Feuerbach: Volles Haus

Die Hbi Weilimdorf/Feuerbach stand an diesem Wochenende dem TGV 1823 Eintracht Beilstein gegenüber, einem Gegner, der nachdem Aufstieg in die Landesliga in der letzten Saison auf dem besten Weg in die Verbandsliga ist. Die Hbi hingegen, schon als Absteiger feststehend, wollte wie schon oft in dieser Saison beweisen, dass sie sich trotz des besiegelten Schicksals nicht kampflos geschlagen gibt und hatten sich auch im letzten Heimspiel viel vorgenommen, um vielleicht noch einmal eine Überraschung zu schaffen. Dass dieses Vorhaben nicht so abwegig ist, zeigte auch das 27:28 gegen den TV Oppenweiler II im letzten Spiel. Bereits vor dem Spiel war klar, dass es nicht nur das letzte Heimspiel der HBI Weilimdorf/Feuerbach in der laufenden Landesligasaison ist, sondern für die Gäste aus Beilstein wäre mit einem Sieg der Aufstieg in die Verbandsliga in greifbare Nähe gerückt. Aus diesem Grund reisten die Fans der Gäste extra mit einem Reisebus an, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Auch ein Team vom lokalen Fernsehsender aus Feuerbach war anwesend und das Spiel ist nun auf der Internetseite www.feuerbach-tv.de zu sehen. Die gut gefüllte Spechtweghalle bot also eine tolle Atmosphäre für das Spiel zweier Mannschaften, die sich auf Landesliganiveau präsentierten.

Die Hbi zeigte, wie schon im letzten Heimspiel, einen guten Start in die Partie und führte schnell mit 2:0. Jedoch zogen nun die Gäste das Tempo an und erzielten hauptsächlich über die Außenpositionen schnell den Ausgleich und zogen auf 2:7 davon. Erst nach der Auszeit durch Trainer Tim Siegesmund besann sich die Hbi wieder und begann, wie so oft in dieser Saison, die Aufholjagd. Sie schafften es sich über die Stationen 3:7 , 4:9 und 9:12 auf 10:12 heranzukämpfen und brachten die Gäste aus Beilstein in große Bedrängnis. Die Partie verlief bis zur Halbzeit hektisch und knapp. Zwar legte Beilstein immer wieder vor, aber die Hbi blieb dran und so stand es zur Halbzeit 12:15.

Nach dem Pausentee entwickelte sich ein spannendes Spiel, jedoch legten die Gäste, wie schon in der 1.Halbzeit, immer wieder vor und konnten sich schließlich auf 16:21 absetzen. Jedoch zeigte die Hbi wieder einmal große Moral und kam noch einmal auf ein 24:27 heran und das Spiel stand kurz vorm kippen. Am Ende entschied die individuelle Klasse der Gäste und die zu vielen kleinen Fehler im Angriff der Hbi das Spiel, so dass Beilstein sich am Ende doch relativ deutlich mit einem 26:34 durchsetzte.

Abschließend ist festzustellen, dass die Hbi Weilimdorf/Feuerbach wieder einmal einen Großen in der Liga ärgern konnte und sich beim letzten Heimspiel noch einmal sehr engagiert zeigte. Am nächsten Wochenende tritt die Mannschaft nun zum Abschiedsspiel in der Landesliga beim TV Bönnigheim an und will an die gezeigte Leistung aus den letzten beiden Spielen anknüpfen.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:

Tor: Florent Stephan, Peter Rollmann.

Feld: Gideon Kull(2), Per Laukemann(4/1 Siebenmeter), Sören Naujoks(8), Marc H’Lawatschek(1), Sören Wolff(2), Urs Wetzel(2), Jan Diller(2), Ralf Binder(1), Max Wildemann(2), Steffen Schweizer, Christoph Staiger(2/2)

Ähnliche Beiträge

Brezel-Race / Weilimdorf / Foto: Andreas Rometsch

Radsport und Brezelglück beim Brezel Race

(PM) Für rund 2.200 ambitionierte Hobbybikerinnen und Hobbybiker ist das Brezel Race Stuttgart & Region 2021 mit großem Erfolg und traumhaftem Wetter über die Bühne gegangen.