hbi_logo_blue2007

Hbi weiter ohne Punkte

Die Hbi Weilimdorf/Feuerbach kämpft schon die ganze Saison über mit sich selbst. Oft war man bereits schon nahe dran, am wichtigen Punktgewinn für den Klassenerhalt, doch nie hat es geklappt. Stets versuchte man alles, doch wurde durch diverse Fehler alles wieder zunichte gemacht. Bei diesen Bedingungen weiterhin motiviert in die Spiele zu gehen, war jedoch nie eine Frage bei der Hbi. Auch nach bereits sechs Niederlagen in Folge, wollte man gegen die SG Ludwigsburg/Eglosheim wiedereinmal mit allen verfügbaren Mitteln zu Werke gehen, um vielleicht dieses Mal die so wichtigen ersten Punkte zu sammeln. Doch anders als bei nahezu allen vorangegangenen Spielen, legte die Hbi einen kolossalen Fehlstart hin. Schnell war man 0:3 im Rückstand und eh man sich versah sogar mit 2 zu 7 hinten. Der Grund hierfür lag schlicht und einfach am katastrophalen Angriff. Es gelang der Hbi nicht, durch die kompakt stehende Abwehr der Gäste hindurch zu kommen. Die Folge waren unvorbereitete Würfe und Ballverluste, die sofort in Konter umgewandelt wurden. Die Abwehr der Hbi war somit praktisch beschäftigungslos, denn es ergab sich schlichtweg nie die Gelegenheit, dass diese vollzählig gegen den Angriff der Ludwigsburger hätte vorgehen können. Dieses Spiel setzte sich auch nach einer Auszeit fort und die Hbi geriet noch weiter ins Hintertreffen. Bei einem Spielstand von 4 zu 15 war der zwischenzeitliche Höhepunkt erreicht und die Hbi stabilisierte sich ein wenig. Dies wirkte sich jedoch nur darin aus, dass der Vorsprung der Mannschaft aus Ludiwgsburg sich nicht vergrößerte, doch schrumpfen wollte er auch nicht. Bei einem Pausenstand von 9 zu 20 wurde die Hbi fürs erste erlöst, die gezeigte Leistung in der ersten Hälfte wollte jeder schnell vergessen.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs gelang es der Hbi endlich ins Spiel zu finden und konnte durch zwei offensiv agierende Abwehrspieler die gefährlichen Rückraumschützen Ludwigsburgs auf Distanz halten. Im Angriff tat sich die Hbi jedoch weiterhin schwer, einzig Marc H’lawatscheck, der als einer der wenigen Hbi-Spieler Normalform erreichte, überzeugte mit sieben Treffern von der Außenposition. Doch auch wenn nicht alles gut lief, gelang es der Hbi den Vorsprung, bei einem Spielstand von 18 zu 22, auf nur noch vier Treffer zu verkleinern. Aber die SG Ludwigsburg/Eglosheim fand durch weitere Konter zur alter Stärke zurück und erhöhte in den letzten acht Minuten der Partie den Vorsprung erneut. Das Endergebnis von 22 zu 32 zeigt deutlich, dass die Hbi Weilimdorf/Feuerbach mit der erbrachten Leistung chancenlos gegen die Gäste aus Ludwigsburg waren.

Somit müssen die Spieler und Betreuer der Hbi auch weiterhin auf ihre ersten Punkte warten und auch nächste Woche hat man mit der SG Degmarn-Oedheim einen schweren Brocken zu bewältigen. Die SG steht mit 10 zu 4 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Die Hbi hingegen steht mit 0 zu 14 Punkten weiterhin am Tabellenende. Doch aufgeben wird sich die Hbi sicher nicht, denn schließlich sind es nur 3 Punkte, um auf einen Tabellenplatz zu kommen, der nicht den Direktabstieg zur Folge hätte. Somit wird man auch nächste Woche wieder alles geben, um sich vielleicht diesmal mit den ersten Punkten zu belohnen.

Es spielten:

Tor: Florent Stephan, Nicolai Schmitt

Feld: Tim Hettich (1), Per Laukemann, Sören Naujoks (6/1 Siebenmeter), Gideon Kull, Max Wildenmann (2), Marc H’lawatscheck (7), Christoph Staiger (2/1), Steffen Heise (2), Sebastian Buchfink, Fabian Brosi (1), Christoph Straub und Thomas Weber (1).

Ähnliche Beiträge

Brezel-Race / Weilimdorf / Foto: Andreas Rometsch

Radsport und Brezelglück beim Brezel Race

(PM) Für rund 2.200 ambitionierte Hobbybikerinnen und Hobbybiker ist das Brezel Race Stuttgart & Region 2021 mit großem Erfolg und traumhaftem Wetter über die Bühne gegangen.