p1200719martinszug2

Heiliger St. Martin war auf auf Giebels Straßen unterwegs

Pünktlich zur Martinsfeier in der katholischen Salvatorgemeinde in Giebel hörte es auf zu regnen. Viele Kinder kamen mit ihren Eltern oder Großeltern und ihren Laternen in die Kirche. Dort hatte das Kinderkirchenteam eine Martinsgeschichte vorbereitet.

Der Inhalt der Geschichte ist sicherlich jedem bekannt: Der rote Umhang berichtete, wie es ihm ergangen ist, wie er mit dem Schwert geteilt und an den Bettler verteilt wurde. Mit Orgelbegleitung sangen Kinder sowie Erwachsene Martinslieder und beteten auch gemeinsam.

Nach dem Entzünden der Laternen gingen Kinder und Eltern auf den Kirchplatz. Angeführt vom St. Martin auf dem Pferd zogen die Kinder mit ihren Laternen durch die Straßen von Giebel. Immer wieder hielt der Zug um Martinslieder zu singen. So wie der Hl. Sankt Martin Licht in das Leben der Armen brachte, wollten sie mit ihren Lampions Licht nach Giebel hinaustragen.

Zum Abschuss erwartete die Kinder und auch die Erwachsenen eine Überraschung im Salvator-Gemeindehaus. In geselliger Runde schmeckte Punsch sowie das Hefegebäck besonders gut.

Ähnliche Beiträge

Faschingsonline-Chorstunde 2021 des Wolfbusch-Kinder-und Jugendchor

Faschingsonline-Chorstunde mit Marvin

(EH) Helau!! So ein richtiger Cowboy, das wäre ich dieses Jahr gerne geworden, aber dann habe ich das Elefantenkostüm in der Faschingskiste gesehen und das hat mir so gut gefallen, dann bin