herren2_3_tor

Herren HBI III: Mit Seniorität zum Sieg

(BF) Die Herren 3 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielen weiterhin erfolgreich und gewinnen auswärts in Hohenacker/Neustadt am Ende verdient mit 28:22. Bemerkenswert war diesmal eine deutliche Anhebung des Durchschnittsalters im Kader von Trainer Schroda.

Durch kurzfristige Ausfälle und der komplizierten Rechnerei einzelner Spielberechtigungen wurde der Kader durch ein Quartett der Silberlocken aufgestockt. Insgesamt brachten Roger Schwarz, Bernd Förster, Rainer Rössler und Boris Petschinka über 200 Jahre Lebenserfahrung in das Team.

Eine am Ende erfolgreiche Rechnung, denn auch die jungen Spieler kamen zum Zuge und bildeten trotz mangelnder Praxis im Zusammenwirken doch eine homogene Einheit auf dem Feld. Der SV Hohenacker-Neustadt 3 hingegen präsentierte sich mit einer hohen Spieleranzahl und wärmte sich gar mit drei Keepern auf. Die Nordstuttgarter waren gewarnt, denn der Gastgeber konnte im ersten Spiel hoch gegen Lorch gewinnen, gegen die sich die Hbi bekanntlich lange schwertat. Das Wetter eigentlich zu gut, um die Zeit in der Halle zu verbringen, die Spielzeit aber Grund genug, seinen Allerwertesten etwas früher am Sonntagmorgen aus dem Bett zu schwingen.

Die Gäste gestalteten die erste Hälfte mit Vorteilen für sich und gingen durch Rainer Rössler in Führung. Mit Christoph Staiger stellte man einen Kreisläufer als Schwergewicht, den die Neustädter nie in den Griff bekamen. Vorweggenommen ist zu sagen, dass Staiger mit 9 Toren bester Torschütze des Tages war und dabei auch zwei 7-Meter einnetzte. So sorgte er mit zwei frühen Toren, in der 2. und 3. Spielminute, für die 3:1 Führung. Jedoch konnte Hohenacker/Neustadt mit Glück und bedingt durch ein fehlerhaftes Spiel der Hbi noch zum 4:4-Ausgleich in der 6. Minute kommen. Die Hbi kam aber immer besser ins Spiel, dass trotz hohen Alters mancher Protagonisten im hohen Tempo gespielt wurde. In einer starken Phase des Spiels, ab der 10. Minute, traf erst Roger Schwarz und dann Boris Petschinka gar doppelt zur zwischenzeitlichen 8:4-Führung.

Danach kam die Auszeit des Gegners grad recht, denn sonst hätte Papa Petschinka kurz das Sauerstoffzelt aufsuchen müssen. Nach gut 15 Minuten waren vermeintlich die ersten Weichen für den Sieg gestellt, nachdem Alex Schilling mit seinem einzigen Tor des Tages auf 10:5 erhöhen konnte. Dieser 5-Tore-Vorsprung wurde bis zur Pause gehalten.

Erwähnenswert auch die starke Leistung des Youngsters Oliver Besuch, der die gegnerische Abwehr mit seinen Körpertäuschungen verunsicherte und damit Lücken für seine Mitspieler schaffen konnte. Somit ging es mit einem verdienten 17:12 in die Pause. Die Halbzeitansprache fand bei sommerlichen Temperaturen draußen vor der Halle statt und fiel entsprechend sanft aus. Wenn man diese Linie beibehalten würde, hätte man auch nichts zu befürchten.

So startete man in Durchgang zwei mit Leichtigkeit und konnte den Vorsprung durch Roger Schwarz zum 12:18, 32. Minute, ausbauen. Daraufhin stellte der Gegner in der Abwehr auf 5:1 um. Dies bereitete der Hbi ein paar Probleme und die Angriffe verpufften entweder im Zeitspiel oder endeten mit technischen Fehlern. So kämpften sich die Neustädter über ein 15:19, in der 40. Minute, sogar auf ein 18:20 in der 45. Minute heran und das Spiel begann, nochmal spannend zu werden. Bei den Gastgebern traf nur noch ein Spieler – insgesamt sechsmal -, den man nicht in den Griff bekam. So musste die Hbi in der letzten Viertelstunde nochmal Kampfgeist beweisen und profitierte von 2-Minuten-Strafen des Gegners.

Mehr aber als ein 20:22, in der 50. Minute, und einem 21:23, in der 51. Minute, war für Hohenacker/Neustadt nicht drin, denn die Hbi startete eine imposante Schlussoffensive und Kümmerer, Staiger und Nujokas machten den Sack zu. Am Ende trennte man sich mit 22:28. Bernd Förster löste den bis dahin gut spielenden Goalie Lukas Petschinka ab und machte mit seiner fehlerfreien Leistung im Tor ab Minute 58 den Deckel drauf. Alles in allem ein verdienter Sieg für die Hbi, die nun Verfolger auf Platz 3 hinter Stetten und Fellbach ist. Kurios seien noch die vier Tore beider Hbi-Torhüter erwähnt, die in der WhatsApp-Gruppe für Verwirrung sorgten. Da war das Kampfgericht mit der Bedienung des Tablets etwas überfordert. Fairerweise müssen die Treffer Jan Schweinbenz angerechnet werden. Aber weil es offiziell die ersten Treffer von Bernd (Sob.) Förster waren, wurde der Redaktion bereits bestätigt, dass es ein Einstiegsrähmle beim nächsten Heimspiel geben wird. Dies findet wiederum zur frühmorgendlichen Zeit am Sonntag, den 20.10.2019, in Feuerbach um 11:00 Uhr statt. Gegner werden unsere Freunde vom MTV Stuttgart sein, deren Saison bisher noch nicht so erfolgreich verlaufen ist. In fünf Spielen gab es drei Niederlagen und zwei Unentschieden.

Herren: SV Hohenacker-Neustadt III – Hbi W/F III 22:28 (12:17) Kreisliga B

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Lukas Petschinka, Bernd Förster
Feld: Boris Petschinka (2), Tim Wurster (1), Fabian Kümmerer (3), Roger Schwarz (2), Sören Naujoks (3), Jan Schweinbenz (4), Alexander Schilling (1), Moritz Knaupp, Rainer Rössler (1), Christoph Staiger (9), Oliver Besuch (2)
An der Seitenlinie: Steffen Schroda

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.