p1000130-hdb

Informationsveranstaltung mit Kaffee und Kuchen: „Zuhören“ ist heilsam!

Am Mittwoch, 22. Januar um 14.00 Uhr findet im Haus der Begegnung im Giebel eine Informationsveranstaltung mit Kaffee und Kuchen zum Thema „Zuhören ist heilsam” statt.

Darüber und wie wichtig das aufmerksame „Zuhören“ in unserer Gesellschaft ist waren sich Frau Hell, Herr Ossenkopp und Frau Goß in ihrem Gespräch im Haus der Begegnung einig. Immer weniger Menschen können wirklich ZUHÖREN. In unserer schnelllebigen Gesellschaft fehlt oft die ZEIT dazu. Und viele von uns haben es einfach „verlernt“!

Die Kirchengemeinde Salavator bietet seit Mai 2013 einen „Ort des Zuhörens“ an. Dies war Anlass des Treffens im Haus der Begegnung. Frau Goß freut sich sehr über die Bereitschaft von Frau Hell und Herrn Ossenkopp am Mittwoch, 22. Januar um 14.00 Uhr über dieses Projekt im Haus der Begegnung zu informieren.

Denn ab Donnerstag, 20. Februar 10-12.00 Uhr wird es auch im Haus der Begegnung einen Ort des „Zuhörens“ geben. Frau Hell und Herr Ossenkopp schaffen diesen zusätzlichen Ort! Darüber ist Frau Goß sehr glücklich.

Sie haben es bestimmt schon oft gelesen und gehört oder vielleicht selbst erlebt: Einsamkeit, Alleinsein, Trennungen, mangelnde Anteilnahme für Notlagen und Probleme, Suche nach Orientierung. Das sind Themen mit denen Menschen oft alleine klar kommen müssen. Zuwendung, Zuhören mit Wertschätzung und Geduld – anstatt in Eile, das helfende, heilsame Gespräch wird oft schmerzlich vermisst.
Der Ort des „Zuhörens“ schafft so einen Raum. Jede/jeder kann mit den unterschiedlichsten Themen kommen! Nationalität und Alter spielen keine Rolle.

Frau Hell und Herr Ossenkopp bieten diesen Raum für Gespräche allen Giebelern an. Kommen Sie am Mittwoch, 22. Januar um 14.00 Uhr ins Haus der Begegnung und lernen Sie diese beiden besonderen Menschen kennen.

Sie werden Ihnen über ihr Projekt erzählen und Sie, liebe Gäste, können Ihre Fragen stellen. Bei Kaffee und Kuchen werden Sie viele interessante Einzelheiten zum „Ort des Zuhörens“ erfahren. Frau Hell, Herr Ossenkopp und Frau Goß freuen sich auf Sie!

Ähnliche Beiträge

Saharastaub über Weilimdorf. Foto: Hans-Martin Goede

Saharastaub färbte Himmel über Weilimdorf gelb-rot

(RED) … und plötzlich war der Himmel nicht mehr grau, sondern gelb-rot. Am Samstagnachmittag, 6. Februar 2021,  färbten Sandpartikel in der Atmosphäre den Himmel über Weilimdorf in ein seltsames Licht.

img_9576-w-baum-schmuckkinder

Vandalismus in Weilimdorf

(mueb). Es gehört mittlerweile leider zur Tagesordnung, dass im öffentlichen Raum Dinge zerstört oder gestohlen werden. So wieder geschehen in der Adventszeit, in der die Mitglieder der Fachgruppe von WeilAktiv