stuttgart_logo

Initiative Z sucht weitere Familienpaten

Die Initiative Z ist zwei Jahre alt. Die Familienpatenschaften, die über das Elternseminar des Jugendamtes vermittelt werden, haben mittlerweile einen festen Platz in der Stuttgarter Landschaft des ehrenamtlichen Engagements. Derzeit gibt es 40 Familienpatenschaften, zehn davon bestehen bereits seit Frühjahr 2006 und sind für beide Seiten, die Familien und die Paten, zu einer Bereicherung geworden. Die Anschubfinanzierung über die Eduard-Pfeiffer-Stiftung ist ausgelaufen, und die Stadt Stuttgart hat die Finanzierung der “Initiative Z” dauerhaft übernommen.

Auf der Warteliste stehen zurzeit 29 Familien, darunter viele mit kleinen Kindern, darunter zwei Familien, deren Kinder leichte Behinderungen haben.

Für diese Familien sucht die Initiative Z Menschen, die mit ihrem Engagement einen sinnvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten wollen. Die Patinnen und Paten sollten Lebenserfahrung haben, Offenheit mitbringen, kontaktfreudig sein und Interesse an Lebensentwürfen von jungen Familien haben. Wünschenswert wäre wöchentlich ein Treffen mit der Familie, mindestens jedoch zweimal im Monat.

Die Aufgaben der Ehrenamtlichen sind: Beschäftigung mit dem Kind, beziehungsweise den Kindern, wie Spielen und gemeinsame Unternehmungen. Für die Eltern, insbesondere für die Mutter, als Gesprächspartner zur Verfügung stehen. Punktuelle Entlastung und Unterstützung im Alltag bieten. Familienpaten sind jedoch kein Ersatz für Babysitter. Als Aufwandsentschädigung erhalten die Familienpaten 36 Euro pro Monat.

Die Paten werden von Mitarbeiterinnen der Initiative Z auf ihre Tätigkeit vorbereitet, sorgfältig vermittelt und während der Familienpatenschaft begleitet. Regelmäßig finden Austauschtreffen im Kreis der aktiven Patinnen und Paten statt.

Initiative Z steht für “Zeit und HerZ”. Weitere Informationen gibt es bei Christine Heppner, Telefon 216-3945, E-Mail christine.heppner@stuttgart.de.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im