all-of-jazz

„Jazz bei Stephanus“ 2015: Ein guter Start

Der Abend des 6. Februar war ein schöner Abend: „All Of Jazz“ präsentierte sich mit ihrer Sängerin Gudrun Frauenhoffer schwungvoll und einfühlsam in gewohnt gepflegter Umgebung.

Der Abend des 6. Februar war ein schöner Abend: „All Of Jazz“ (oberes Foto) präsentierte sich mit ihrer Sängerin Gudrun Frauenhoffer schwungvoll und einfühlsam in gewohnt gepflegter Umgebung.

Der Klassiker „Route 66“ und die “One Note Samba“ von Antonio Carlo Jobim waren Highlights neben vielen anderen groovenden Stücken, so dass die Band die Bühne erst nach zwei Zugaben verlassen durfte.

Mit dem Herzen dabei und mit viel Schwung spielten die SchülerInnen Ella Hölldampf, Linnea Binder, Ina Walz und Tobias Antelmann der Gruppe „SSE-4“ (unteres Foto) des „Solitude-Saxophon-Ensembles“ „Hernando´s Hideaway“, „Hit The Road Jack“ und die beiden Klezmer-Stücke „Klezmoresque I“ und „Klezmorsque III“ von Roland Kernen. Auch sie wurden nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen.

Wir danken unseren zahlreich HelferInnen, wir bedanken uns für die großzügigen Spenden und hoffen, dass uns „Jazz bei Stephanus“ noch möglichst lange erhalten bleibt.

Ein Tipp: Am Freitag, den 20. März spielt die Giebler Band „Fidgety Feet“ bei „Jazz bei Stephanus“.

Ähnliche Beiträge

Faschingsonline-Chorstunde 2021 des Wolfbusch-Kinder-und Jugendchor

Faschingsonline-Chorstunde mit Marvin

(EH) Helau!! So ein richtiger Cowboy, das wäre ich dieses Jahr gerne geworden, aber dann habe ich das Elefantenkostüm in der Faschingskiste gesehen und das hat mir so gut gefallen, dann bin