solitude-saxophon-band-9096

Jazz bei Stephanus – volles Haus mit „Nightline blue“

„Jazz bei Stephanus“ hat sich etabliert: Am vergangenen Freitag fand die fünfte Veranstaltung unter der Stephanuskirche in der Giebelstr. 30 statt. Zu Gast war „Nightline Blue“ aus Reutlingen und – so ist es schon zur Tradition geworden – die Gruppe „SSE-2“ der Stephanus-AG „Solitude-Saxophon-Ensemble“.

„Jazz bei Stephanus“ hat sich etabliert: Am vergangenen Freitag fand die fünfte Veranstaltung unter der Stephanuskirche in der Giebelstr. 30 statt. Zu Gast war „Nightline Blue“ aus Reutlingen und – so ist es schon zur Tradition geworden – die Gruppe „SSE-2“ der Stephanus-AG „Solitude-Saxophon-Ensemble“.

„Nightline blue“ eröffnete den Abend mit dem Swing-Klassiker „Oh Lady Be Good“. Hans-Peter Ertle am Piano, Peter Schwach am Bass und Michael Döller am Schlagzeug spielten gekonnt dezent und verbreiteten gleich mit diesem ersten Stück eine gepflegte Jazzkeller-Atmosphäre. Speziell für Stephanus hatten die drei Musiker die Sängerinnen Kathrin Leutloff und Claudia Zentgraf eingeladen, die das erste Set mit „This Can´t Be Love“ (Kathrin Leutloff) und „Desafinado“ (Claudia Zentgraf) zu den ersten Höhepunkten führten.

Das zweite Set mit den MusikerInnen des „Solitude-Saxophon-Ensembles“ – eigentlich müsste man „Solitude-Saxophon-Band“ sagen – ließ an Bandbreite nichts zu wünschen übrig: Nach dem Swing „Take The A Train“ wurde es mit „Song For My Father“ „latinisch“, um mit dem klassischen Blues „Blues Is My Favorite Color“ zu den Wurzeln des Jazz zurück zu kehren. Nach „Don´t Get Around Much Anymore“ ließ die Zugabe nicht auf sich warten: Der frei improvisierte G-Blues mit Guntrun Müller-Enslin an der Blues-Harp ließ keine Wünsche mehr offen. Es spielten Thorsten Ulrich am Schlagzeug, Claudia Prün am Piano, Thomas Imiolczyk am Bass und Stephan Mayer, Stefan Hönes, Natalie Brux und Richard Detlef Jensen am Saxophon. Special guest war Guntrun Müller-Enslin mit der Mundharmonika.

Mit Spielfreude, Stil und Einfühlung und der stilsicheren Untermalung durch die „Nightliners“ interpretierten Kathrin Leutloff und Claudia Zentgraf im dritten Set die unvergessenen Songs „Body And Soul“, „Fly Me To The Moon“, „The Shadow Of Your Smile“ und „My Favourite Things“. Das Ergebnis ist ein wundervoller Abend, der noch lange nachklingen wird.

Erneut ein schönes Konzert der Reihe „Jazz bei Stephanus“! Ein herzliches „Dankeschön“ an die vielen Helferinnen und Helfer, die diesen Giebler Jazz überhaupt erst möglich machen. Ein „Dankeschön“ auch an unsere zahlreichen BesucherInnen, die unseren „Jazzkeller unter der Kirche“ zu einem Magneten für Bands gemacht haben – sprich: Die Reihe wird fortgesetzt.

Ein kleiner Nachtrag: Freuen Sie sich auf das 10. (!!!) „Solitude Jazz Festival“ am 11. Oktober ab 19.00 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr) in der Lindenbachhalle in Stuttgart-Weilimdorf. Es spielen die „High´n Mighty Big Band“ aus Korntal, „Fidgety Feet“ aus Weilimdorf und – last but not least – das „Solitude-Saxophon-Ensemble“ aus Giebel.

Ähnliche Beiträge

Faschingsonline-Chorstunde 2021 des Wolfbusch-Kinder-und Jugendchor

Faschingsonline-Chorstunde mit Marvin

(EH) Helau!! So ein richtiger Cowboy, das wäre ich dieses Jahr gerne geworden, aber dann habe ich das Elefantenkostüm in der Faschingskiste gesehen und das hat mir so gut gefallen, dann bin