weilimdorf_ringen_deutsche-mannschaftsmeisterschaften-2014

“Junge Wölfe” aus Weilimdorf gehören zur Deutschen Top 10

Am 2. und 3. Mai 2014 erkämpften die Weilimdorfer Jugendringer im Hessischen Rimbach den 9. Platz bei den Deutschen Schüler-Mannschaftsmeisterschaften.

Nach dem Württembergischen Vizemeistertitel und der daraus resultierenden Nominierung zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften reisten die Weilimdorfer Nachwuchsringer voller Stolz, jedoch ohne allzu hohe Ansprüche nach Rimbach. „Wäre toll, wenn wir einen Kampf gewinnen würden“ war in Betreuerkreisen zu hören.

Aber gleich im ersten Kampf gegen den Nordbadischen Meister vom KSV Hemsbach zeigen die Wölfe, was in ihnen steckt. Mit 22:15 konnte man das Duell klar für sich entscheiden.

Doch damit nicht genug. Gegen den Rheinland-Pfalz Meister aus Speyer konnten sich die SG-Ringer noch einmal steigern und gewannen mit 24:13 noch deutlicher. Auch im dritten Kampf gegen den Bundesliga-Nachwuchs des Saarlandmeisters Köllerbach zeigten die Wölfe eine tolle Leistung. Leider musste man sich trotzdem mit einer 16:22-Niederlage abfinden.

In der vierten Begegnung trafen die Weilimdorfer auf den NRW-Meister aus Neuss. In diesem Kampf konnte man leider nicht ganz an die vorherigen Leistungen anknüpfen und musste sich mit einer 12:23-Niederlage zufrieden geben.

Damit schieden die Jungen Wölfe als Poolfünfter in Runde 4 aus dem Turnier aus, was am Ende den 9. Platz unter den 21 besten Mannschaften der Republik bedeutete.

Eine sensationelle Leistung, mit der in Weilimdorf sicher niemand gerechnet hat. Die Einzelergebnisse finden Sie auf unserer Homepage www.weilimdorf-ringen.de.

Foto (privat) Hinten v.l.n.r: Dominik Hartmann, Lukas Lazogianis, Michail Tsompanidis, Kevin Hayler, Daniel Koch, Celil Gümüssu. Vorne v.l.n.r: Florian Bohn, Kerim Gümüssu, Lukas Laible, Paul Laible, David Lazogianis, Felix Bohn

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.