jugendmannschaft-2013_weilimdorf_ringen

Junge Wölfe der SG Weilimdorf Ringer sind Jugendmeister

Am vergangenen Samstag besiegten die Jugendringer der SG Weilimdorf sowohl den SV Fellbach im Halbfinale als auch den TSV Benningen im Finale

Die Vorzeichen für das Finalwochenende standen nicht günstig für den Weilimdorfer Ringernachwuchs. Mit Felix Bohn, Paul Laible und Lukas Laible kämpften gleich drei Weilimdorfer Leistungsträger mit einem Magen Darm Virus, der den Einsatz der Athleten bis zuletzt in Frage stellte.

So begann man auch im Halbfinale gegen den SV Fellbach mit ungewohnter Aufstellung. Paul Laible, der durch seine Erkrankung stark an Gewicht abgenommen hatte, startete in der Gewichtsklasse bis 25kg. Paul agierte souverän und legte seine Gegnerin Yagmur Soylu bereits in der ersten Minute auf beide Schultern (4:0). Keine Chance hatte hingegen Michail Tsompanidis gegen den starken Hadis Beshi in der Klasse bis 69kg, der den Weilimdorfern ihre erste Niederlage beibrachte (4:4). Auch für den angeschlagenen Felix Bohn war an diesem Tag in der Klasse bis 28kg nichts zu gewinnen. Nach gutem Start wurde er von Noah Bubek gekontert und auf die Schultern gezwungen (4:8). Ebenfalls chancenlos war Georgios Tsompanidis im Limit bis 63kg, der sich dem Spitzenringer Moritz Wahl überlegen geschlagen geben musste(4:12). Nach eine kampflosen Sieg von Lukas Laible, dessen Gegner Boris Abdullaev das vorgeschriebene Mindestgewicht für die Klasse bis 31kg nicht auf die Waage brachte (8:12), leitete Daniel Koch in der Klasse bis 54kg die Wende des Kampfes ein. Schon in Runde eins konnte er die Brücke seines Gegners Torben Erdmann eindrücken (12:12). Ebenso klar agierte Florian Bohn in der Klasse bis 34kg, in dem er Nemo Casale bereits nach 34 Sekunden auf die Schultern zwang (16:12). Keine Probleme hatte auch Lucas Lazogianis mit Christian Dieser in der Klasse bis 46kg, den er in der zweiten Runde überlegen besiegte (20:12). Die Vorentscheidung für Weilimdorf erzwang Kerim Gümüssu in der Klasse bis 38kg. Mannschaftsdienlich rang Kerim ohne Risiko einen kontrollierten Kampf, den er zwar nach Punkten verlor, damit aber den Einzug ins Finale für die Wölfe sicherte (21:14). Zum Abschluss zeigte Celil Gümüssu in der Klasse bis 42kg noch eine Galavorstellung. Deutlich in Führung liegend schulterte er Paul Wahl in der zweiten Runde (25:14).

Im Finale traf der Weilimdorfer Nachwuchs dann auf den TSV Benningen, der den letztjährigen Meister vom KV 95 Stuttgart im zweiten Halbfinale knapp mit 20:19 bezwingen konnte.

Weilimdorf startete nun wieder in gewohnter Aufstellung mit Felix Bohn in der Klasse bis 25kg, der Marton Lamper keine Chance ließ (4:0). Eine wahre Schlacht lieferten sich Michail Tsompanidis und Ömer Sengül in der Klasse bis 69kg. Leider musste sich Michail am Ende mit sensationellen 26:15 Wertungspunkten geschlagen geben (4:4). Nicht weniger dramatisch gestaltete Paul Laible seinen Kampf gegen Justin Maier in der Klasse bis 28kg. Mit einer unglaublichen Energieleistung kämpfte der geschwächte Paul über die volle Distanz, musste sich am Ende denkbar knapp nach Punkten geschlagen geben (5:6). Keine Probleme hatte Georgios Tsompanidis mit Tobias Adolf im Limit bis 63kg. Gekonnt beendete er seinen Kampf in der dritten Minute durch Technische Überlegenheit (9:6). Kurzen Prozess machte auch Lukas Laible mit Kira Merz in der Klasse bis 31kg. Bereits in der ersten Runde konnte er die Benningerin auf beide Schultern legen (13:6). Chancenlos war Daniel Koch in der Klasse bis 54kg gegen den stärksten Benninger und Deutschen Meister Henry Kluge (13:10). Ebenso wenig Chancen ließ Kerim Gümüssu seinem Gegner Marian Balog, was einen weiteren Schultersieg auf das Konto der Weilimdorfer brachte (17:10). Routiniert kämpfte Lucas Lazogianis in der Klasse bis 46kg und besiegte seine Gegnerin Helene Kluge klar nach Punkten (20:10). Nach einem kampflosen Sieg für Celil Gümüssu in der Klasse bis 38kg (24:10) fiel der abschließende Sieg des Benningers Theodoros Singiridis nicht mehr ins Gewicht (24:14).

Groß war die Freude, als der Bezirksvorsitzende Günter Wahl den Weilimdorfern den Meisterwimpel überreichte. Und noch größer, als Bezirksjugendleiterin Bianca Buch den Sonderpreis in Form von Freikarten für ein VFB-Spiel an die Wölfe übergab. Stolz und erschöpft traten die Wölfe die Heimreise an. Den Meistertitel im Gepäck, den man sich, allen Magen-Darm-Viren zum Trotz, redlich verdient hatte.

Ähnliche Beiträge

Brezel-Race / Weilimdorf / Foto: Andreas Rometsch

Radsport und Brezelglück beim Brezel Race

(PM) Für rund 2.200 ambitionierte Hobbybikerinnen und Hobbybiker ist das Brezel Race Stuttgart & Region 2021 mit großem Erfolg und traumhaftem Wetter über die Bühne gegangen.