hbi-logo-farbig2009_78

Keine Überraschung in der Spechtweghalle zu Weilimdorf: Hbi Weilimdorf/Feuerbach unterliegt in der Bezirksliga dem TV Oeffingen

Der TV Oeffingen bleibt ein Angstgegner der Handballer aus dem Stuttgarter Norden. Dabei hatte Trainer Frank Wagner mit der Erfahrung aus dem Hinspiel seiner Abwehr intelligent auf das Angriffsspiel der Oeffinger eingestellt.

In der 1. Halbzeit stand die Abwehr um einen sicheren Carsten Witt daher auch äußerst gut und ließ nur 13 Tore der traditionell Angriffsstarken Oeffinger zu. Im Gegenzug gelangen den Gastgebern allerdings nur 12 Tore, da vorne zu viele klare Chancen liegen gelassen wurden. Diese Unkonzentriertheit sollten sich zu Spielende noch rächen. Für Halbzeit zwei hatte man sich viel vorgenommen und zwei Punkte waren das absolute Ziel. Allein schlichen sich wieder die altbekannten Unkonzentriertheit in den Angriff der Weilimdorfer. So wurden freie Würfe reihenweise vergeben, die Strafwürde gar mehrfach komplett am Tor vorbei geworfen. Dadurch gewannen die Oeffinger das notwendige Selbstvertrauen, um ihrerseits im Angriff immer frecher zu Torerfolgen zu kommen. Am Ende steht eine gute Halbzeit auf der Habenseite der Hbi Weilimdorf/Feuerbach, was allerdings für zwei Punkte klar zu wenig war an diesem Abend.

Am kommenden Sontag muss die Mannschaft von Frank Wagner zu einem äußerst schweren Auswärtsspiel zum SSV Hohenacker. Wenngleich der SSV klarer Favorit ist, wäre es der ideale Zeitpunkt für die Nordstuttgarter, die aktuelle Negativserie von fünf Niederlagen in Folge zu beenden.

Es spielten:
Tor: Carsten Witt, Christoph Schnaithmann
Feld: Felix Klein (1), Fabian Brosi (3), Christoph Staiger (6), Markus Gref (1), Robin Grob (3), Tim Wurster (1), Gideon Kull (3), Jan Diller (4), Ralf Binder, Max Wildemann (4), Sören Naujoks (1)

Ähnliche Beiträge