salvator-presse_20_0003

Kinderchor mit Musical „Zachäus“: Kinderfest mit den Kindergärten der Salvatorgemeinde

Mit einem geistigen Impuls in der Salvatorkirche im Giebel begann das Kinderfest am Sonntagnachmittag. Mit der Liedstrophe „Kommt herein, kommt herein, das Fest soll lustig sein“ lud der Kinderchor musikalisch zu dem Kinderfest ein.

Mit der gespielten Geschichte von dem Bären, der den Steg überqueren wollte und dabei im See ein Ungeheuer entdeckte, zogen die Kinder die Zuschauer in den Bann. Nur der Ratschlag der schlauen Eule half dem Bären. Ein Lächeln ließ das Spiegelbild angenehm erscheinen, der Bär konnte den Steg überwinden und die schönen Blumen auf der anderen Seite holen. Mit vorgelesenen Texten vertiefte das Familiengottesdienstteam die Geschichte.

Mehrere Jahre arbeitete Frau Wiegel im Familiengottesdienstteam und betreute auch die Bereiche Kinderkirche, Familiengottesdienste und Chor auf der Internetseite der Gemeinde. Für ihre innovative Tätigkeit, den kreativen Ideen dankte ihr Frau Walter und wünschte ihr sowie ihrer Familie alles Gute für ihren Umzug sowie in ihrer neuen Umgebung.

Im Pfarrgarten stand anschließend die Hüpfburg für die Kleinen bereit. Nach einer Proberunde gaben Karl-Heinz Geiger, Pater Konrad sowie Frau Hell die Burg für die eifrigen Kinder frei. Danach ging es im Gemeindesaal gleich mit dem Musical „Zachäus“ weiter. Ein schöner Markt stand als Kulisse auf der Bühne. In hübschen Kostümen traten die Kinder des Kinderchors vor die vielen Besucher im gefüllten Saal. Dabei spielten sie die Geschichte eindrucksvoll, trugen ihre Texte vor, sangen mehrere Lieder, teil mit der Verstärkung der Kindergartenkinder, teils alleine. „Es ist eine Freude euch zuzusehen und hören“, fasste Pater Konrad die Begeisterung der Zuschauer zusammen.

Doch jetzt war noch lange nicht Schluss. Für die Bewirtung standen Kaffee und Kuchen bereit. Im Garten wurde gegrilltes angeboten und natürlich durften Pommes auch nicht fehlen. Auf die Kinder warten noch viele Aufgaben. Die Ministranten hatten eine interessante Spielstraße aufgebaut. Im Kirchhof standen Bobbycars bereit. Erzieherinnen schminkten die Kinder in deren Wunschdesign, während sich die Erwachsenen im Pfarrgarten unterhielten.

Mit einer Luftballonaktion endete um 17 Uhr das Kinderfest. Viele Ballons stiegen gemeinsam in die Höhe. An ihnen hing jeweils eine Karte mit dem Absender sowie dem Bild des Bären mit dem Text „Salvator schickt ein Lächeln um die Welt“.

Ähnliche Beiträge

Narrenzunft Weilemer Hörnleshasa e.V.

Die Hörnleshasa sind auch zum Fasching 2021 aktiv!

(RED/SP) Vielleicht hat es der eine oder andere Weilemer*in ja schon mitbekommen: die Narrenzunft Weilemer Hörnleshasa e.V. hat ein neues Vereinsheim! Und den Fasching 2021 lassen sich die Narren auch