pifh_h1-schorndorf_sept17_1776v2_insta

Knappe Niederlage der HBI Herren 1 zum Saisonstart

Nach dem Abpfiff des ersten Spiels der neuen Landesliga-Saison 2017/2108 am vergangenen Sonntag in der heimischen Hugo-Kunzi-Halle war die Enttäuschung bei den Spielern der Hbi Weilimdorf/Feuerbach Herren 1 zunächst deutlich greifbar.

Nach 60 umkämpften und ausgeglichenen Minuten hatte man soeben gegen einen der Aufstiegsfavoriten und letztjährigen Tabellendritten, die SG Schorndorf, denkbar knapp mit 26:28 verloren. Auch mit etwas Abstand ärgerte sich Hbi-Trainer Michael Zimmermann über ein paar falsche Entscheidungen seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte, als man es verpasste das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden: „Ich denke heute war für uns mehr drin, wir haben gegen eines der Top-Teams dieses Jahr phasenweise ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben uns heute aber leider nicht selbst belohnt und verlieren diese Begegnung deshalb am Ende etwas unglücklich! Aber wir können auch einiges Positives aus diesem Spiel ziehen, vieles von dem was wir uns vorgenommen hatten konnten wir umsetzen!“

Den besseren Start in die Begegnung erwischten die Gäste, die zwar ohne ihren verletzten Mittelmann Armin Beller, aber mit ihren beiden Neuzugängen Adrian Wehner (ehemaliger Zweitligaspieler in Bittenfeld) und Patrick Schamberger (zuletzt TSB Schwäbisch Gmünd, BW-Oberliga) ins Spiel gingen. Die Hbi-Defensive agierte zunächst etwas zu passiv gegen die Kreuzbewegungen der SG und lies die wurfstarken Rückraumschützen zu oft gewähren. Insbesondere Linkshänder Bahriya Bajrovic traf so zu Spielbeginn eins um andere Mal und nach fünf Minuten führte die Gäste mit 1:4. Aber die Hbi W/F kämpfte sich in die Begegnung und beim 5:6 durch Youngster Tim Petschinka nach 13 Minuten war man wieder dran. Die Abwehr stabilisierte sich nun langsam und auch Neuzugang Benjamin Seeger im Hbi-Gehäuse konnte sich nun des Öfteren auszeichnen. Nach einem verwandelten Strafwurf von Yannik Siegmund hatte man beim 8:8 in der 21.Spielminute ausgeglichen und es entwickelte sich in der Folge ein offener Schlagabtausch, wobei die Schorndorfer meist knapp vorlegten, aber Markus Gref der beste Hbi-Schütze an diesem Abend schaffte kurz vor der Pause den verdienten 13:13-Ausgleich.

Die Hbi erzielte durch Christian Heidt auch den ersten Treffer des zweiten Durchgangs, aber es ging bis zum 15:16 weiter hin und her. Nach einem Dreierpack durch Tore von Luca Jagsch, Tim Petschinka und Markus Gref konnten die Nord-Stuttgarter zum ersten Mal im Spiel beim 18:16 nach knapp 40 Minuten zwei Tore vorlegen und waren nach einer Zeitstrafe gegen Schorndorf auch in Überzahl. Aber leider verpasste man es aus diesem Vorteil Kapital zu schlagen, so dass die Gäste beim 19:19 wieder auf Augenhöhe waren. Bis zum 23:23 in der 50. Minute blieb es bei den ständigen Führungswechseln. Im Positionsangriff traf man auf Seiten der Hbi nun leider einige falsche Entscheidungen, was die routinierten Gäste vor allem in Person von Adrian Wehner gnadenlos bestraften und sich so fünf Minuten vor dem Ende eine 23:26-Führung erspielen konnten.

Die Hbi-Bank reagierte mit einer Auszeit und stellte auf eine doppelte Manndeckung um, die über Ballgewinne wieder zum 25:27-Anschluss durch Robin Wegfahrt führte. Nach einer Parade von Benjamin Seeger und dem anschließenden Gegenstoß gab es 60 Sekunden vor dem Ende einen Strafwurf für die Hbi. Anstatt sofort die Zeit anzuhalten ließen sich die Unparteiischen in Diskussionen mit den Gästen ein. Hb-Akteur Robin Wegfahrt beschwerte sich darüber zu lautstark und kassierte deshalb eine absolut unnötige Zeitstrafe. Yannik Siegmund verwandelte dann zwar zum 26:27-Anschlusstreffer, aber mit einem Mann weniger war es nun natürlich schwer und man musste nun das Risiko eingehen die Gäste werfen zu lassen. Und die SG Schorndorf traf und machte mit dem Treffer zum 26:28 schließlich alles klar!

Auch nach Meinung von Hbi-Linksaußen Christian Heidt fehlte nicht viel zur Überraschung: „Wir haben den Schorndorfern einen starken Fight geliefert, aber leider fehlen uns heute die Punkte. Zumindest ein Unentschieden wäre nach dem Spielverlauf verdient gewesen. Wir müssen diese Leistung, mit Anpassung an ein paar Stellschrauben, nächste Woche in Schmiden wieder abrufen, dann wird die Belohnung in Form von Punkten auch schnell kommen!“

Die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielte in folgender Aufstellung:
Im Tor: Nick Schmitt, Benjamin Seeger
Feld: Hannes Diller, Jan Diller (2), Jörg Eisenhardt (1), Markus Gref (7), Christian Heidt (2), Felix Klein (2), Luca Jagsch (1), Leon Jungk, David Martin, Tim Petschinka (4), Yannik Siegmund (5/2), Robin Wegfahrt (2)

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige