rundgang_CDU

Kommunalpolitischer Spaziergang der CDU: Neue Wohnungen für Weilimdorf

Unter dem Motto “Weilimdorf – Deine unbekannte Heimat”, hatte die CDU- Bezirksgruppe Weilimdorf wieder zu ihrem traditionellen kommunalpolitischen Spaziergang eingeladen, der in diesem Jahr zu geplanten wie auch erst kürzlich vollendeten Bauprojekten des Stadtbezirks führte. Vom Treffpunkt am Löwen-Markt, wo Bezirksbeirat Jochen Lehmann die kommunalpolitisch interessierte Wandergruppe begrüßt hatte, führte der Weg als erstes in die Matthäusstraße, wo die Baugenossenschaft Feuerbach- Weilimdorf ihren Wohnungsbestand den Anforderungen des heutigen Mietwohnungsbaus anpassen möchte. Die Sprecherin der CDU-Bezirksbeirats-fraktion, Waltraud Illner, erläuterte das Bauvorhaben des Wohnungsunter-nehmens, dass in den Gebäuden Matthäusstraße 2/4/6/8 + 10 große, famili-engerechte und barrierefreie Wohnungen vorsieht. Insgesamt 24 Wohneinheiten mit großzügigen Balkonen, sollen in 3 Baukörpern bei einer 2-3-geschossigen Bebauung entstehen, die den in den 50er Jahren erstellten Wohnungsbestand ersetzen werden.

Eine weitere Station des Spaziergangs, war dann der “Gäublick”, wo nach Auskunft des Leiters des Amtes für Liegenschaften und Wohnen Stuttgart, Thomas Zügel, im Gäublick 15-23, 2 Doppelhäuser, ein Einfamilienhaus, 5 Garagen mit Abstellraum und 5 darüberliegende Stellplätze entstehen sollen. Mit diesem Bauprojekt, das attraktive Einfamilienhäuser mit großzügigen Terrassen und Balkonen vorsieht, werde auch das Bemühen Weilimdorfs, bevorzugter Immobilienstandort zu werden, weiter gestärkt.

Dazu zählt auch der Neubau eines Mehrfamilienhauses in der Kimmichstraße 2 A, dass nach Abbruch des alten Feuerwehrhauses entstehen soll und 8 seniorengerechte Wohnungen enthalten wird. Thomas Zügel, der auch dieses Bauvorhaben erläuterte, zeigte sich erfreut darüber, dass nach langen Diskussionen über das “alte Feuerwehrhaus”, nun eine Entscheidung über die Nutzung des Grundstücks getroffen werden konnte. Baubeginn des Mehrfamilienhauses, soll im Juli 2009 sein, mit der Fertigstellung des Gebäudes, deren Wohnungen zwischen 60 m² und 100 m² groß sind und jeweils mit einem Balkon ausgestattet sein werden, ist Ende 2011 zu rechnen.

Neben dem Blick auf geplante Wohnbauprojekte in Weilimdorf, durften die Spaziergänger mit dem neuen Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Weilimdorf, endlich einen Blick in ein vollendetes Bauprojekt werfen. Feuerwehrkommandant Dietmar Weber führte die Gruppe durch die Räumlichkeiten des am 9.Mai 2008 eingeweihten Hauses der Weilimdorfer “Floriansjünger” und erläuterte den interessierten Besuchern die technische Ausrüstung für die Einsätze der Feuerwehr. Neben dem feuerwehrtechnischen Bereich, verfügt das Haus aber auch über einen sozialen Bereich, in dem die selbst eingerichtete “Floriansstube” und der Lehrsaal, der größte der den Feuerwehren in Stuttgart für Lehrgänge zur Verfügung steht, zu finden ist. Dabei ließ Kommandant Dietmar Weber nicht unerwähnt, dass für die Reinigung und Pflege des Feuerwehrhauses, die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Weilimdorf selbst aufkommen müssen.

Eine weitere Station der Wanderung, war dann der neue Kindergarten der evangelischen Oswald-Kirchengemeinde in der Widumhofstraße. Im Juni 2008 eingeweiht, besuchen 72 Kinder von 2 bis 6 Jahren in drei Gruppen den neuen “Kindi”. Beate Häßner-Baumann führte die Spaziergänger durch das neue Gebäude und erläuterte dabei auch die Besonderheiten des Kindergartens. So bieten sich den Kindern im “Kreativraum” und im “Rollenspielraum” Rückzugsmöglichkeiten an und im Obergeschoss des Gebäudes im Ruheraum, dem sogenannten “Nest”, verbringen die Kinder die Ruhezeit des Tages. Ein Schwerpunkt der christlich geprägten Pädagogik des Kindergartens, bilde die Sprachförderung aber auch die Bewegung der Kinder sei ein wichtiger Bestandteil der Kindergartenerziehung.

Bewegung war dann auch wieder für die Wandergruppe angesagt, die sich anschließend zum gemütlichen Ausklang ins Festzelt des Musikvereins Weilimdorf aufmachte.

Fototext (Heisig): CDU- Bezirksbeiratsfraktionssprecherin Waltraud Illner erläutert den Teilnehmern des kommunal-politischen Spaziergangs der CDU- Weilimdorf, das Wohnbauprojekt der Baugenossenschaft Feu-erbach- Weilimdorf in der Matthäusstraße.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im