museeumsnacht2009

Lange Nacht der Museen: Es schien als sei ganz Stuttgart auf den Beinen

Auch in diesem Jahr zeigte sich, dass Stuttgarts Kulturszene einiges zu bieten hat – und die Menschen sie auch erleben wollen. Volle Busse, in die nicht mal mehr eine Öl-Sardine ging, dichtes Gedränge in den S- und U-Bahnen, Sitzgelegenheiten in den rund 90 Veranstaltungsorten Mangelware – Warteschlangen vor allem an den Highlights über mehrere hundert Meter. Das war die “Lange Nacht der Musseen 2009”. Während im Rosensteinmuseum der “Wilde Westen” von den Kinder gestürmt wurde und die echten Schlangen zum Anfassen von den Kindern eher wie knickbare Gummiattrappen gesehen wurden und von den Betreuern bald wieder fortgebracht werden mussten, sorgte der “echte” Captain Jack Sparrow aus der Piratenausstellung im Landesmuseum im Alten Schloss für wilde Fotoorgien mit vielen Besuchern, Südsee-Papageien begeisterten mit ihren Kunststücken das Publikum, die Lichtspiele im Schlosshof luden zum Verweilen ein. Ruhig und besinnlich hier auch die Keltenausstellung mit ihren Steinzeitfunden aus dem Schwäbischen Raum.

Viel Geduld und warmes Fußwerk brauchte man “traditionell” nicht nur am Mercedes-Museum sowie im neu eröffneten Porsche-Museum sondern diesmal auch auf dem Marktplatz vor dem Rathaus und auf dem Wilhelmsplatz: hier öffneten sich die Bodenplatten für die darunter liegenden Bunkern aus der Zeit des “Kalten Krieges”, die auch nur in dieser Nacht zu besuchen waren. Der Bunker unter dem Marktplatz war bis 1985 gar “ein etwas anderes Hotel”. Der Bunker unter dem Wilhelmsplatz wurde in der Museumsnacht zum Spielplatz der Kunst, Fliegen in Tüten waren hier zu bestaunen, ebenso Lichtspiele durch die Verbindungsgänge.

Mit dabei auch die Modelleisenbahnfreunde ’65 unter der Kreuzung Lautenschlager- und Kronenstraße. In einem alten Technik-Raum der VVS haben sie über die Jahre hinweg in liebevoller Detailarbeit ein kleines “Mini-Wunderland” im Stil der 60er Jahre aufgebaut und ließen für die Besucher Züge fahren und rangieren.

Im Haus der Geschichte war vor allem die Sonderausstellung “Mythos Rommel” ein Publikumsmagnet, die Führungen hier wurden permanent von großen Gruppen genutzt.

Mann/Frau darf gespannt sein, was die Top-Angebote der “Langen Nacht 2010” sein werden!

Ähnliche Beiträge

In kleiner Besetzung mit dem Weihnachtslied “Still, still, still, weil´s Kindlein schlafen will” beim SWR

Wolfbusch-Jugendchor mit Herrenquartett des SWR im Radio

(EH) Am 9.Juli 2020 hatte der Wolfbusch-Jugendchor mit Amira, Annika und Peter in kleiner Besetzung und unter strengen Coronamaßnahmen die Möglichkeit, im Rahmen eines Produktionsworkshops der SWR Musikvermittlung zusammen mit