stuttgart_logo

Luftreinhaltung in Stuttgart: Feinstaubplakette ab 1. März auch über das Internet erhältlich

Autofahrer sollten jetzt einen Blick in ihre Fahrzeugpapiere werfen und anhand der Schlüsselnummer feststellen, in welche Schadstoffgruppe ihr Fahrzeug künftig eingeordnet wird. Die entsprechenden Plaketten sind bei der Stadt Stuttgart ab dem 1. März erhältlich. Bei den privaten Anbietern hat die Ausgabe teilweise bereits begonnen. Mit dem Stichtag wird an dieser Stelle eine Anwendung zur Verfügung stehen, mit der die Plaketten auch online bestellt werden können. Schadstoffgruppen

Die Fahrverbot-Regelung tritt am 1. Juli 2007 in Kraft. Nach den Plänen des Landes, die im Luftreinhalte- und Aktionsplan des Regierungspräsidiums festgelegt sind, dürfen dann nur noch Kraftfahrzeuge bestimmter Schadstoffgruppen ins Stadtgebiet Stuttgart fahren. Ausnahmeregelungen (z.B. für Oldtimer oder LKWs) werden derzeit noch verhandelt. Grundsätzlich sind nur wenige Ausnahmen möglich, die aber noch nicht bekannt sind. Wir informieren Sie an dieser Stelle über weitere Ergebnisse.

Umwelt-Zonen

Die sog. Umweltzone, in der das Fahrverbot gelten soll, ist in Stuttgart auf das Stadtgebiet (d.h. ab Ortsschild) beschränkt. In anderen Städten können die Umweltzonen anders definiert sein. Die Umweltzonen werden zum 1. Juli bundesweit mit einem einheitlichen Verkehrsschild ausgewiesen.

Feinstaub-Plaketten

Die Plaketten werden bei der Stadt Stuttgart gegen eine kalkulierte Gebühr von je 6 Euro abgegeben. Die Kosten bei den privaten Organisationen und Werkstätten können abweichen und müssen dort erfragt werden. Wer keine Plakette bekommen kann, sollte sein Fahrzeug um- oder nachrüsten.

Download: Übersicht über die Schadstoffgruppen und Adressen der Ausgabestellen von Feinstaub-Plaketten (PDF – 49 KB) unter www.stuttgart.de

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im