2-gebete-mission

Missionarin auf Zeit: Aussendung der Weilimdorferin Hannah Walter nach Ghana

Bereits seit acht Jahren engagiert sich die Weilimdorferin Hannah Walter bei den Ministranten der Salvatorgemeinde in Giebel, organisierte in diese Zeit einige Krippenfeiern, leitete Jugendgruppen und für ein Jahr sogar als Oberministranten die ganze ‚Truppe‘. Die Arbeit mit Menschen bedeutet ihr sehr viel. In der Zeit zwischen Abitur und Studium möchte sie jetzt etwas ganz Neues erleben, andere Kulturen entdecken sowie mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Über ein dreiviertel Jahr ging die Vorbereitungszeit für das freiwillige soziale Jahr. In dieser Zeit hat Hannah nicht nur die medizinische Vorsorge für Afrika mit verschiedenen Impfungen absolviert, sondern auch an dem Orientierungsseminar der Spiritaner teilgenommen. Neben der Vorbereitung auf das Projekt, dem Leben in einer fremden Kultur und die jeweiligen Ar-beit, stand die Gemeinschaft im Vordergrund. Die letzten drei Wochen verbrachte sie im Kloster des Ordens bei Paris.

In ihrer Ansprache im Gottesdienst zu dem Thema „Ihr seid das Licht der Welt“, erklärte Hannah den Begriff „Missionarin auf Zeit“:

Darin steht das Wort Mission, das so oft missverstanden wird. Dabei bedeutet es gar nichts anderes als gesandt zu sein, einen Auftrag, eine Sendung zu haben. Diesen Auftrag erhalten wir mit dem Segen Gottes, er ist es, der uns aussendet. Er sendet aber nicht nur uns und nicht nur hier und jetzt, sondern er sendet jeden Einzelnen immer wieder, in jedem Gottesdienst, mit jedem Segen – Er, der selbst das Licht ist, sendet uns, sein Licht weiterzugeben, von ihm lassen wir uns ent-zünden, seine Botschaft geben wir weiter.

Für die Aussendung trat sie zusammen mit ihrer Betreuerin Natalie vor die Gemeinde. Pater Konrad dankte Hannahfür die Bereitschaft zu dem Dienst, betete für ihre Mission und segnete sie. Besondere Freude empfanden hierbei nicht nur die Ministranten sondern die gesamte Kirchengemeinde, dass ‚eine von uns‘ diesen mutigen und beachtlichen Weg geht.

Anfang nächsten Monat ist es jetzt soweit, direkt nach ihrem 18. Geburtstag startet Hannah nach Ghana. Dort wird sie an einer Mädchenschule mit Kindergarten, Grundschule und Junior High School (bis 9. Klasse) arbeiten. Wie ihre Aufgaben genau aussehen, das wird sich dann vor Ort herausstellen. Auf jeden Fall lebt sie in einem Konvent mit zwei Spiritanierinnen zusammen.

Die Betreuerin Natalie war vor Jahren selbst Missionarin auf Zeit. Ehrenamtlich bereitet sie zusammen mit weiteren Helfern Jugendliche auf diesen Dienst vor. Ende Oktober findet bereits das nächste Orientierungsseminar für Missionare auf Zeit (MaZ) statt. Wer sich hierfür interessiert oder das Projekt unterstützten möchte, findet nähere Informationen unter www.maz-spiritaner.de oder am Schriftenstand der Salvatorgemeinde in Giebel.

Ähnliche Beiträge