BBSitzung150709

Mitteilungen aus dem Bezirksbeirat vom 15. Juli 2009

Auf seiner Sitzung am 15. Juli winkte der Weilimdorfer Bezirksbeirat eine ganze Reihe von Anträgen durch, die in vielen Dingen Verbesserungen für die Bürger bringen sollen. Auch wurden Budgetmittel in Höhe von 1.500 Euro für das RemmiDemmi 2009, das Solitude-Gymnasium und die Jugendfarm bewilligt. Aufstellung einer Ruhebank am Tennisplatz_

Einstimmig befürwortet wurde der Prüf-Antrag der SPD, ob die Möglichkeit bestehe, am Rasenstück an der südwestlichen Ecke des Tennisplatzes der SG Weilimdorf eine Ruhebank aufzustellen. Dieser Bereich werde gerne von älteren Mitmenschen zum Spazierengehen genutzt, doch Ruheplätze zwischen Fasanenwald und Giebel seien Mangelware.

__Rückschnitt von Bäumen und Büschen in der Mittenfeldstraße__

Einstimmig befürwortet wurde auch der CDU-Antrag an das Garten- und Friedhofsamt auf einen Rückschnitt der wuchernden Büsche und Bäume in der Mittenfeldstraße. Die Freien Wähler sahen es gar als notwendig an, nicht nur zwischen den Hausnummern 40 und 52, sondern ab Nr. 28 diese Arbeiten durchführen zu lassen. Derzeit wucherte das Grün sogar schon ganze Laternen zu. Zwar hat die Soziale Stadt Giebel bereits Rückschnitte im Ortsteil für kommende Woche erreicht, so Bezirksvorsteherin Ulrike Zich, doch der Antrag heute erweitere den Rückschnitt-Bereich.

__Neuer Standort für Glascontainer in der Kimmichstraße__

Einstimmig verabschiedete wurde der Antrag der Freien Wähler, den nach dem Abriß des Alten Feuerwehrhauses entfallenen Standort für Glascontainer wenige Meter weiter neu anzubieten. Als Ersatzfläche soll nun das Grün “Beim Esel” Richtung Löwen-Platz genutzt werden. So würden die Container nicht direkt an der Straße stehen, durch Grün optisch verdeckt sein und das Straßenfest im Esel nicht behindern.

__Neue Doppelstellwände für den Stadtbezirk__

5 neue Doppelstellwände mit Transporttaschen werden nun entgültig für den Stadtbezirk angeschafft. Diese werden kompatibel zu den Anschaffungen in den Stadtbezirken Feuerbach und Botnang sein, so dass man bei größeren Veranstaltungen in Zukunft diese zusammenstellen und -bauen kann. Die Kosten für den Stadtbezirk belaufen sich auf 1883 Euro.

__Fußgängerweg an der Thaerstraße soll übergangsweise saniert werden__

Für 2010 sieht das Garten- und Friedhofsamt bereits die Sanierung des Spielplatzes an der Ecke Thaer- und Rastatter Straße vor. Doch der Fußweg vor und nach dem Spielplatz ist in einem derart desolaten Zustand, dass die Bezirksbeiräte nun einstimmig die Stadtverwaltung auffordern, wenigstens eine preiswerte Zwischen-Sanierung durchzuführen. Bei starken und längeren Regenfällen – wie in den letzten Tagen – wird der Fußweg hier inzwischen schlichtweg unpassierbar. Auch würden die Anwohner die Büsche nicht zurückschneiden – diese werden nun durch das Bezirksamt eine Aufforderung hierfür erhalten.

__1500 Euro Budgetmittel bewilligt__

500 Euro Zuschuss erhält die mobile Jugendarbeit Weilimdorf für das am 26. September 2009 von 11 bis 16 Uhr auf dem Löwen-Markt stattfindende REMMIDEMMI. Seit 15 Jahren gibt es bereits diese Veranstaltung im Stadtbezirk, die von den sozialen Einrichtungen, wie Jugendhaus, Kindergärten und Tageseinrichtungen getragen wird.

500 Euro Zuschuss erhält auch das Solitude-Gymnasium für den Seminarkurs der 12. Klasse: diese haben das Thema “Weilimdorf – vom Bauerndorf zum Industriestandort” mit 4 Seminararbeiten ausgeleuchtet. Die Ergebnisse sollen der Öffentlichkeit mit einer interaktiven Ausstellungsfläche zugänglich gemacht werden. Der Lehrmitteletat kann diese Sonderkosten nicht übernehmen, nun schießt der Bezirksbeirat die notwendige Summe hinzu.

500 Euro Zuschuss für ein Backhaus bekommt die Kinder- und Jugendfarm in Wolfbusch. Dort wird derzeit für mehr als 5.000 Euro Gesamtkosten ein traditionelles Backhäuschen errichtet. Den Kindern und Jugendlichen soll auf diesem Wege aufgezeigt werden, wie früher Brot und andere Backwaren traditionell hergestellt wurden. Steht der Ofen, soll auch Samstags ein Brotverkauf für die Anwohner angeboten werden. Da der Bezirksbeirat keine Sach- und Materialkosten direkt übernehmen kann, sind die 500 Euro für die Öffentlichkeitsarbeit rund um das Projekt durch die Jugendfarm zu verwenden.

__Post will Ablagekasten im Gebiet Reisach__

Ein wenig mit Stirnrunzeln wurde der Antrag der Post befürtwortet, um Gebiet Reisach einen sogenannten “Postablagekasten” zu errichten. Wunschstandort der Post war die Schaible-/Greutterstraße. Dies haben die Bezirksbeiräte abgelehnt und schlugen als Alternativ-Standort die Ecke Solitude-/Greutterstraße vor – und erwarten zusätzlich die Anbringung eines Briefkastens an diesem Eck. Denn das Reisach-Gebiet wurde erst vollkommen von Briefkästen befreit. Zudem sei es verwunderlich, dass ein sich als Privatunternehmen deklarierendes Unternehmen derartige Anträge nur für öffentlichen Grund beantrage. Wer privatwirtschaftlich handele, so das Ansinnen von Michael Laitaier (Grüne), könne auch auf Privatflächen – gegen Miete – seine Kästen montieren. Zu klären sei, ob die Post auf der Stadt für die genutzten Flächen Miete zahle…

_Tempo-30-Zone für Ditzinger Straße

Durch Baumaßnahmen des Tiefbauamtes ergibt sich demnächst die Möglichkeit, die Ditzinger-, Bergheimer- und Rennstraße zur Tempo-30-Zone zu wandeln. Durch Austausch der farblichen Pflastersteine an der Kreuzung Ditzinger- und Bergheimer Straße kann hier eine Rechts-vor-Links Kreuzung entstehen und der gesamte Bereich verkehrsberuhigt werden. Dies war bislang aus verschiedenen (verkehrstechnischen) Gründen nicht möglich. Nun wird dieser alte SPD-Antrag neu an die Stadtverwaltung eingereicht – und in Kürze wohl auch umgesetzt.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im