bezirksbeirat_archiv

Mitteilungen aus dem Bezirksbeirat vom 16. Juni 2010

Am vergangenen Mittwochabend arbeitete der Weilimdorfer Bezirksbeirat einige Anträge der Fraktionen ab, die das öffentliche Leben in Weilimdorf betreffen.

Antrag auf Spielstraßen-Ausweisung_

Sie SPD-Fraktion beantragte den Eichelhäherweg, wie Stralsunder Straße zwischen Lindenbachstraße und Stedingerstraße, als Spielstraßen auszuweisen. Eberhard Keller (SPD) teilt mit, die Durchfahrt an der Stralsunder Straße zwischen Lindenbachstraße und Stedingerstraße sei sehr schmal. Direkt an der Straße, mit Ausgang zur Stralsunder Straße, befinde sich ein Kinderspielplatz. Außerdem werde die Strecke zunehmend als Ausfahrt zur Pforzheimer Straße genutzt und weise somit ein erhebliches Verkehrsaufkommen auf. Deshalb soll dieser Bereich als Spielstraße ausgewiesen werden.

Der Bezirksbeirat beantragt einstimmig im Eichelhäherweg die Schilder, wie im Bebauungsplan beabsichtigt aufzustellen und die baulichen Voraussetzungen zu schaffen. Der Bezirksbeirat stimmt dem Antrag, die Stralsunder Straße zwischen Lindenbachstraße und Stedingerstraße als Spielstraße auszuweisen bei 3 Enthaltung mit 14 Stimmen mehrheitlich zu.

__Änderungswünsche für den Jahresfahrplan 2011 der SSB__

Der Bezirksbeirat Weilimdorf bittet die SSB und die Stadtverwaltung einmütig folgende Änderungen anlässlich der Erstellung des Jahresfahrplans 2011 zu berücksichtigen:

1) Die Abfahrtszeit der Buslinie 90 an der Haltestelle Giebel soll beim 20-Minutentakt von 9 – 15.40 Uhr eine Minute später beginnen, damit der Übergang von der Stadtbahn U6 auf die Buslinie 90 in Richtung Hausen an gewährleistet wird.

2) In den Abendstunden sollte der 15 Minutentakt für die Buslinie 90 von Montag – Freitag bis 19.21 verlängert werden. Danach sollte der 30 Minutentakt beginnen, der – abgestimmt auf den Wechsel der S 6 vom 15 auf den 30-Minutentakt – einen nahtlosen Übergang vom S-Bahnhof Weilimdorf auf die Buslinie 90 Richtung Hausen ermöglicht.

3) Sonntags sollte die Buslinie 90 mindestens alle 30 Minuten die Strecke Giebel – Weilimdorf – Korntal und zurück bedienen.

4) Während der Schulzeiten sollte der größere Gelenkbus vor dem Standard-Bus die Haltestellen in Hausen bedienen.

5) Bei Großveranstaltungen (Volksfest etc.) soll die vor einigen Jahren eingesetzte U16 wieder verkehren. Weiterhin sollen auf der Linie U6 beim Übergang in die Spätverkehrszeit länger als seither 80m-Züge eingesetzt werden, um dem gestiegenen Bedarf gerecht werden zu können.

6) Die SSB wird gebeten, einen Sachstandsbericht über die Barrierefreiheit der Bushaltestellen der Buslinie 90 im Weilimdorfer Stadtgebiet vorzulegen

__Bezirksbeirat wünscht Verkehrsberuhigung der Bergheimer Steige__

Der Verkehrsausschuss des Bezirksbeirates empfiehlt ein Überholverbot zwischen der Kreuzung Engelberg- / Solitudestraße / Spechtweg und dem Waldspielplatz sowie beidseitig stationäre Blitzanlagen (stadtauswärts zwischen Grubenäcker und Muckenstüble und stadteinwärts zwischen Hüpfinsel und Ortsendeschild) anzubringen. An den Sperrtafeln an der Ausfahrt B 295, dem Walzgelände und am Parkplatz Bergheimer Steige, von Schloss Solitude kommend, sollen jeweils zusätzliche Hinweisschilder auf die Fahrbahnbreite von 2 m ange- bracht werden.

Bezirksbeirat Jürgen Lehmann (CDU) merkte jedoch an, dass ein Überholverbot außerhalb der geschlossenen Ortschaft keinen Sinn mache. Auch seien stationäre Blitzanlagen seines Erachtens, in Zeiten knapper Kassen, zu teuer für diese Straße. Er verweist dabei darauf, dass die Mittel besser für Schulsanierungen verwendet werden sollten. Bei der Abstimmung stelle Bezirksvorsteherin Ulrike Zich jedoch fest: Der Bezirksbeirat stimmt dem vorgenannten Antrag bei 5 Gegenstimmen und 3 Enthaltungen mit 9 Stimmen mehrheitlich zu.

__Fakten zu “Alt Weilimdorf” sollen auf den Tisch

Dem Antrag der Freien Wähler, eine Präsentation des “Gutachtens Altes Rathaus und Altes Schulhaus” zum baulichen Zustand der Gebäude Ditzinger Straße 3 und 5 – Altes Rathaus und Altes Schulhaus – im Bezirksbeirat Weilimdorf durch das ausführende Architekturbüro, zu erreichen, stimmte der Bezirksbeirat einstimmig zu. Diese Gutachten ist nur der Stadtverwaltung bekannt und nicht den Stellen bzw. dem Bezirksbeirat. Dies soll nun mit einer Präsentation geändert werden.

_Foto (Archiv weilimdorf.de): Der Bezirksbeirat bei seiner Sitzung. Die Redaktion von weilimdorf.de dankt dem Bezirksamt für die Übermittlung der Sitzungsinhalte zu Veröffentlichungszwecken.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im