img_2034-bb13112013

Mitteilungen aus dem Bezirksbeirat von der Sitzung vom 13. November 2013

Es war mit die wohl kürzeste Sitzung des Bezirksbeirates an diesem 13. November 2013 seit langem, in jedem Falle in diesem Jahr. Nach gerade mal 45 Minuten war die Sitzung bereits beendet, konnten die Pressevertreter Kamera, Block & Stift wieder einpacken.

Vergabe von Budgetmitteln_

Da der Geldbeutel des Bezirksbeirats in diesem Jahr noch gut gefüllt ist bzw. die Vereine und Organisationen bislang weniger von den Förder- und Unterstützungsmitteln des Bezirksbeirats beansprucht hat als beantragt, wurden auf der Novembersitzung die verbliebenen Gelder thematisiert und zugesprochen.

So bekommt die Aktionsgemeinschaft Weilimdorf, Fachgruppe des BDS, für das Kinderprogramm beim Weihnachtstipi einen Zuschuss von 700 Euro. Beantragt hatte die Aktionsgemeinschaft einen Zuschuss von 1500 Euro, jedoch sah es die Mehrheit der Bezirksbeiräte dahingehend so, dass das Weihnachtstipi an sich eine gewerbliche Veranstaltung sei und so nur die kostenlosen Programmpunkte (wie das Kinderprogramm) bezuschusst werden können. Bezirksbeirat Dieter Benz (SPD) wies zwar auf die Öffentlichkeitswirksamkeit des kulturellen Highlights zum Jahresschluss in Weilimdorf auch über den Stadtbezirk hinaus und beantragte die Vergabe des vollen Zuschusses, dem sich jedoch die Mehrheit nicht anschließen wollte. So wurde letztlich der Antrag der CDU, nur 700 Euro zu bewilligen, einstimmig verabschiedet.

Der BDS Weilimdorf erhält für die Organisationskosten des Weihnachtsmarkts am 30. November und 1. Dezember 2013 den beantragten Zuschuss von 1.500 Euro in voller Höhe. Bei 12 Ja-Stimmen und 4 Enthaltungen kamen die Bezirksbeiräte überein, dass mit dieser Summe die Bühnen-, Beschallungs- wie Malu-Bahn-Kosten gedeckt werden können. Positiv aufgenommen wurde vom Bezirksbeirat, dass es in diesem Jahr wieder einen “Budenzauber” geben solle und Zeltstände (wie im Jahr 2012) untersagt sind. So verkleinere sich zwar der Weihnachtsmarkt, gewinne aber letztlich an weihnachtlicher Stimmung.

Über 500 Euro Zuschuss kann sich auch der Weilimdorfer Heimatkreis freuen. Er erhält die Summe als Druckkostenzuschuss für das diesjährige Heimatblatt (35. Ausgabe) mit dem Titel “Der Weinbau in Weil im Dorf”, das bereits erschienen ist. Beantragt waren 993,65 Euro durch den Heimatkreis, doch die wollte der Bezirksbeirat nicht bewilligen, da der Antrag verspätet eingegangen sei, die Druckkosten durch einen Wechsel der Druckerei niedriger sein könnten und das Heimatblatt zum überwiegenden Teil den Mitgliedern vorbehalten sei.

Für Verwirrung sorgte der Antrag des Montessori Kinderhaus Weilimdorf für ein “Benefizkonzert” am 16. November im Restaurantbereich des “Blick Solitude”. So kalkulieren die Organisatoren Grundkosten von mehr als 1000 Euro ein, sehen aber nur Einnahmen von rund 600 Euro auf sich zukommen. Der Bezirksbeirat wunderte sich über alle Parteigrenzen hinweg über die Bezeichnung “Benefizkonzert”, das von Anfang an mit einem Minus rechne. Einstimmig wurde daher dem Kinderhaus zugesagt, die Differenzkosten zu übernehmen, so kein Überschuss erzielt werden könne. Bei einem Gewinn gibt es keine Budgetgelder.

__Verbliebene Budgetmittel als Rücklage für neues Stadtfest__

Einstimmig sprach der Bezirksbeirat sich dafür aus, verbliebene und rückläufige Budgetmittel zurückzustellen bzw. anzusparen und in naher Zukunft wieder ein “Stadtfest” wie 2006 veranstalten zu können. Dies wird in den kommenden Jahren so beibehalten.

_60 Jahre Giebel Bürgerfest

Nach dem großen Erfolg des “50 Jahre Giebel” im Jahr 2004, kann sich Bezirksvorsteherin Ulrike Zich es sich vorstellen, dass nach dem großen Erfolg des Eröffnungsfestes des Ernst-Reuter-Platz in diesem Jahr, bereits im kommenden Jahr im Giebel wieder gefeiert werden darf: das 60jährige Jubiläum des Stadtteils steht an. Das Bezirksamt werde daher in Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein vor Ort die Organisation und Durchführung des Jubiläums in die Wege leiten.

Ähnliche Beiträge

Stuttgart fährt Rad - in Weilimdorf wird der Radverkehr seit 2020 "gezählt". Foto: Goede

GRÜNE wollen Fahrradstraße in Weilimdorf

(BG) „Weilimdorf radfreundlich umzugestalten ist uns ein Herzensanliegen“, erklärt die Bezirksbeirätin Barbara Graf. Die Grünen beantragen die Einrichtung einer unechten Fahrradstraße im Stadtteil Wolfbusch im Spechtweg ab dem Kreisverkehr und