bezirksbeirat_20052010

Mitteilungen aus dem Bezirksbeirat Weilimdorf vom 19. Mai 2010

Auf seiner Sitzung am 19. Mai 2010 hat der Weilimdorfer Bezirksbeirat im Vorgriff auf die “Fahrradoffensive Weilimdorf” die ersten Themen für die Stadtverwaltung auf den Weg gebracht. Auch wurden wieder eine Reihe von Budgetmitteln freigegeben, die Aktionen von Vereinen und Schulen finanziell stützen sollen. Gehweg in der Köstlinstraße auch für Radfahrer?_

Die SPD Bezirksbeiratsfraktion brachte ihren Antrag auf Freigabe des Fußwegs in der Köstlinstraße auf dem Abschnitt zwischen der Raiffeisenstraße bis zur Rastatter Straße für Radfahrer bei 11 Ja-Stimmen und 6 Enthaltungen auf den Weg. Ergänzt wurde der Antrag auf Vorschlag der B90/GRÜNE, die Bordsteinabsenkungen an beiden Enden des betroffenen Wegabschnittes für Radfahrer abzusenken.

__Mehr Sicherheit für Radfahrer an der Pforzheimer Straße?__

Der vom 17. November 2009 gestellte Antrag der SPD, die Sicherheit der Radwegeführung in der Pforzheimer Straße Richtung Landauer Straße von der Talgraben- bis zur Mathildenstraße zu erhöhen, wurde abschließend im Verkehrsausschuss behandelt und nun im Bezirksbeirat bei 11 Ja-Stimmen, einer Enthaltung und 4 Neinstimmen auf den Weg gebracht. Gegen die Verkehrsberuhigung auf Tempo 30 und die Verbesserung der Sicherheit für Radfahrer sprach sich vor allem die FDP-Fraktion aus. Sie wies darauf hin, dass es sich bei der Pforzheimer Straße um eine sogenannte “Vorbehaltsstraße” handle und die Verkehrsberuhigung sich negativ für den Einzelhandel auswirken würde. Dem widersprachen die anderen Fraktionen als auch der Sprecher des Jugendrates: eine Verkehrsberuhigung wirke sich positiv auf die Qualität des Einkaufens in Weilimdorf aus, ein schnelleres Fahren als Tempo 30 sei auch derzeit mit den möglichen Tempo 50 nicht machbar.

_Budgetmittel vergeben

Der Budget-Topf war bis zu diesem Abend noch mit “rund” 10.051,64 Euro befüllt, mit den Spendierhosen des Bezirksbeirates an diesem Abend wurden die Mittel deutlich reduziert: 350,- Euro wurden dem Elternbeirat der Kindertagesstätte Solitudestraße 49/51 für das Sommerfest am 12. Juni 2010 zugesprochen, einstimmig bewilligt wurde auch der Förderantrag über 1.000,- Euro für das Projekt der Kinder- und Jugendfarm, das morsche Großspielgerät im Rahmen einer “pädagogischen Arbeit” mit den Jugendlichen neu aufzubauen. Weitere 1.000,- Euro wurden auch der Engelberg-Grund- und Realschule für das vergangene Woche stattfindende 50-jährige Schul-Jubiläum nachträglich zugesprochen. Über 250,- Euro kann sich auch das Kinder- und Jugendhaus Hausen freuen, das für sein CIRCUS CIRCULI Pfingstferien-Projekt noch eine Finanzierungslücke vorzuweisen hatte.

Ähnliche Beiträge